Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2012

09:49 Uhr

Deutsche Wirtschaft

Bundesregierung sieht keine Anzeichen für Rezession

„Robust und widerstandsfähig“: In seinem Monatsbericht prognostiziert das Wirtschaftsministerium, anders als die OECD, weiteres Wachstum für Deutschland. Komplette Entwarnung gab es allerdings nicht.

Der Motor deutsche Wirtschaft läuft nach wie vor ordentlich, so das Wirtschaftsministerium. dpa

Der Motor deutsche Wirtschaft läuft nach wie vor ordentlich, so das Wirtschaftsministerium.

BerlinDas Bundeswirtschaftsministerium rechnet anders als die Industriestaaten-Organisation OECD nicht mit einer Rezession im zweiten Halbjahr. „Die deutsche Wirtschaft erweist sich als robust und widerstandsfähig“, hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Monatsbericht. „Trotz eines schwierigen weltwirtschaftlichen Umfelds und rezessiver Tendenzen in der Euro-Zone wächst sie weiter, wenn auch mit spürbar gedämpfter Dynamik.“

Den aktuellen Konjunkturindikatoren zufolge dürfte die Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte „weiter recht stabil verlaufen“. Die OECD rechnet dagegen damit, dass das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland sowohl im dritten als auch im vierten Quartal leicht schrumpfen wird.

Industrieaufträge, Exporte und Produktion waren im Juli überraschend gestiegen. Allerdings sieht das Ministerium deshalb noch keinen Grund zur Entwarnung. „Die Abwärtsrisiken für die Konjunktur überwiegen nach wie vor und bleiben beachtlich.“ Die größte Gefahr gehe von der Euro-Krise aus. So seien die Exporte in die südeuropäischen Länder im ersten Halbjahr deutlich gefallen.

Das Bruttoinlandsprodukt war im zweiten Quartal um 0,3 Prozent gewachsen, im ersten Vierteljahr waren es noch 0,5 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×