Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

13:30 Uhr

Einbruch

Chinesen kaufen weiterhin weniger Autos

In China wurden im Mai rund 100.000 Autos weniger verkauft als im Vorjahreszeitraum - die Regierung reagiert mit einer Abwrackprämie.

Ein Autohändler in Shanghai. Quelle: dapd

Ein Autohändler in Shanghai.

ShanghaiDie Autoverkäufe in China sind im Mai leicht zurückgegangen. Wie der chinesische Verband der Automobilhersteller am Donnerstag mitteilte, wurden mit 1,04 Millionen Personenwagen rund 100.000 Einheiten weniger verkauft als im Mai 2010. Der gesamte Fahrzeugverkauf, einschließlich dem von Lastwagen und Bussen, sank den Angaben zufolge um drei Prozent auf 1,38 Millionen.

Auch im Vergleich zum Vormonat sei der Absatz rückläufig gewesen, hieß es weiter. Als Ursachen für den Rückgang werden unter anderem steigende Benzinpreise sowie Beschränkungen bei der Zulassung neuer Autos vermutet. Im April gab den ersten Einbruch im chinesischen Automobilmarkt seit zwei Jahren.

Vor dem Hintergrund sinkender Absätze auf dem Automobilmarkt hatte die chinesische Regierung am Mittwoch eine Abwrackprämie für Altfahrzeuge angekündigt. Die Prämie soll nach Angaben des Finanz- und Handelsministerium für ältere Autos auf dem Land sowie für Stadtbusse und schwere Lastkraftwagen gelten.

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×