Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

09:54 Uhr

Einbußen im Handel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren

Großhändler profitierten 2004 vom Weltwirtschafts-Boom

Die deutschen Großhändler haben im vergangenen Jahr mehr Waren abgesetzt als im Vorjahr. Damit konnte die Branche von der boomenden Weltwirtschaft profitieren. Im Gesamtjahr 2004 sei der Großhandelsumsatz gegenüber 2003 nominal um 3,1 % und bereinigt um die Preisentwicklung (real) um 0,4 % gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

HB WIESBADEN. Dabei steigerte der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen seine Erlöse um nominal neun Prozent und real um 0,3 %. Großhändler mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör steigerten ihre Umsätze im Schnitt um nominal 3,6 und real 6,0 %.

2003 war der Branchenumsatz nominal um 1,1 und real um 0,2 % gestiegen, 2002 hatten die Händler dagegen sowohl real als auch nominal ein Minus von rund viereinhalb Prozent verbuchen müssen.

Einbußen hinnehmen gegenüber 2003 mussten dagegen Großhändler mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren. Dort sanken die Umsätze um nominal 3,9 und real 5,2 %. Mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern wurden nominal 0,5 % und real 2,7 % mehr umgesetzt als im Vorjahr. Insgesamt hatte der Großhandel seit Juni 2004 ununterbrochen kassenmäßig höhere Umsätze erzielt, was teilweise aber auch auf gestiegen Preise zurückzuführen gewesen sei, wie das Amt mitteilte.

Im Dezember waren die Umsätze nochmals um nominal 2,5 gestiegen, real allerdings um 0,4 % gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Damit ergab sich im Vergleich zum November kalender- und saisonbereinigt ein nominales und reales Umsatzminus von rund drei Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×