Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

12:54 Uhr

Einkaufsmanager-Index

Industrie beschleunigt Wachstum

Die deutsche Industrie startet in ausgesprochen guter Verfassung ins neue Jahr. Das zeigen die am Dienstag veröffentlichten Ergebnisse der Dezember-Umfrage unter Einkaufsmanagern aus 500 Unternehmen. Danach hat sich das Industriewachstum Ende 2006 unerwartet deutlich verstärkt.

ari LONDON. Der von dem britischen Institut NTC im Auftrag der Royal Bank of Scotland (RBS) berechnete Index stieg gegenüber November um 1,1 auf 59,4 Punkte. Dies war der höchste Stand seit Juni. Der Index für die Euro-Zone ging wegen einer schwachen Entwicklung in Frankreich dagegen um 0,3 auf 56,5 Punkte zurück.

Die Dynamik in der deutschen Industrie war 2006 höher als in der Euro-Zone. Im Durchschnitt des Jahres 2006 stieg der deutsche Index auf 58,1 Punkte und übertraf damit den bisherigen Rekord von 57,2 Zählern im Boomjahr 2000. Nach Einschätzung von RBS-Deutschland-Chef Achim Klüber entspricht dies einem Plus der Industrieproduktion von 6 bis 6,5 Prozent.

Dabei konnte sich die Industrie im Dezember über eine weiter anziehende Nachfrage aus den USA, Südostasien und Osteuropa freuen. Der Beschäftigungsindex deutet darauf hin, dass sich der Stellenaufbau fortsetzt. Klüber von RBS ist unter anderem wegen der zunehmenden Auftragsbeständen und kleineren Warenlager zuversichtlich, „dass die Industrie dynamisch genug wächst, um kurzfristige Auswirkungen der Mehrwertsteuererhöhung kompensieren zu können“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×