Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2014

11:52 Uhr

Einkaufsmanagerindex

Chinas Konjunktur erhält kleinen Dämpfer

Hüstelt die chinesische Konjunktur, fürchtet sich der Welt vor einer Ansteckung. Am Wochenende hat China Wachstumszahlen der Industrie veröffentlicht – und die blieben hinter den Erwartungen zurück.

Roboter des deutschen Produzenten Kuka in einer Fabrik in China: Die Industrie wächst in dem Land gemächlicher. Reuters

Roboter des deutschen Produzenten Kuka in einer Fabrik in China: Die Industrie wächst in dem Land gemächlicher.

PekingDas Wachstum der chinesischen Industrie hat sich überraschend verlangsamt. Der amtliche Einkaufsmanagerindex für die Branche sank im Oktober auf 50,8 Punkte von 51,1 Zählern im September, wie am Wochenende aus offiziellen Angaben hervorging. Das Barometer blieb damit zwar über der Marke von 50 Punkten, ab der es Wachstum signalisiert. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten jedoch einen Anstieg auf 51,2 Zähler erwartet. Dem verarbeitenden Gewerbe setzt die Konjunkturabkühlung in der nach den USA zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zu. Erst am Freitag hatte die Pekinger Regierung zudem gewarnt, dass Industriebetriebe unter hohen Kreditkosten leiden.

Das Industriewachstum erreichte im Oktober den niedrigsten Stand seit fünf Monaten. Viele Unternehmen haben mit schwindender Nachfrage und steigenden Kosten zu kämpfen. Aufträge sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland gingen zurück. Hohe Kosten für Kredite setzen vor allem kleineren Betriebe zu. Auf der Suche nach Finanzierungsmitteln blitzen sie - wie in vielen anderen Ländern auch - bei Banken häufiger ab und müssen sich mit teureren Alternativen arrangieren.

Chinas Wirtschaft war im dritten Quartal mit einem Plus von 7,3 Prozent so langsam gewachsen wie seit Anfang 2009 nicht mehr. Dies könnte dazu führen, dass erstmals seit 15 Jahren das Wachstumsziel der Regierung verfehlt wird. Angepeilt ist ein Anstieg von 7,5 Prozent. Die meisten Experten erwarten, dass sich die Konjunktur weiter abschwächt. Allerdings rechnen sie auch damit, dass die kommunistische Staatsführung die Wirtschaft mit zusätzlichen Hilfen ankurbeln wird.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×