Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2016

14:40 Uhr

Ende der Tourismus-Saison

Arbeitslosigkeit in Spanien steigt trotz Konjunkturerholung

Die Zahl der Erwerbslosen in Spanien steigt erneut. Nach einheitlicher europäischer Rechnung ist fast jeder Fünfte im arbeitsfähigen Alter ohne Job. Im EU-weiten Vergleich liegt ein Land allerdings noch dahinter.

Leere Sonnenliegen stehen am Strand in Port de Pollenca im Norden Mallorcas. Mit dem Ende der Tourismus-Saison steigen auch die Arbeitslosenzahlen in dem Mittelmeer-Land. dpa

Tourismus auf Mallorca

Leere Sonnenliegen stehen am Strand in Port de Pollenca im Norden Mallorcas. Mit dem Ende der Tourismus-Saison steigen auch die Arbeitslosenzahlen in dem Mittelmeer-Land.

MadridTrotz der anziehenden Konjunktur ist Spaniens Arbeitslosigkeit den vierten Monat hintereinander gestiegen. Im November legte die Zahl der Erwerbslosen um 24.841 auf 3,79 Millionen zu, wie das Arbeitsministerium am Freitag mitteilte. Hier dürfte auch ein Auslaufen der Tourismus-Saison eine Rolle spielen. Bei den Dienstleistern stieg die Arbeitslosenzahl um fast 28.000 und in der Landwirtschaft um 3900. In der Industrie hingegen gab es einen Rückgang um 3800 und am Bau von 4500.

Die Arbeitslosenquote in Spanien lag im Oktober – nach einheitlicher europäischer Rechnung – bei 19,2 Prozent. Einen höheren Wert gibt es EU-weit nur in Griechenland. Beim Wirtschaftswachstum liegt Spanien in der Euro-Zone aber weit vorne. Im dritten Quartal ging es 0,7 Prozent nach oben. Zum Vergleich: Die deutsche Wirtschaft legte nur um 0,2 Prozent zu und der gesamte Euro-Raum um 0,3 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×