Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2013

13:49 Uhr

Ende Mai

„Blockupy“ will für einen Tag die EZB lahmlegen

Das kapitalismuskritische Bündnis Blockupy will aus Protest gegen die Sparpolitik in der Finanzkrise die Europäische Zentralbank (EZB) lahmlegen. Blockupy rief für den 31. Mai zu einer „massenhaften Blockade“ der EZB-Zentrale in Frankfurt auf.

Bereits im Mai 2012 hatte das kapitalismuskritische Bündnis Blockupy eine Demonstration in Frankfurt organisiert. AFP

Bereits im Mai 2012 hatte das kapitalismuskritische Bündnis Blockupy eine Demonstration in Frankfurt organisiert.

Frankfurt„Unser Ziel ist es, die EZB so effektiv wie möglich zu blockieren und ihren Alltag zu stören“, erklärte Blockupy-Sprecherin Ani Dießelmann. Die EZB symbolisiere nicht nur die europäische Krisenpolitik, sondern sei ein „unmittelbarer Akteur verheerender Kürzungsprogramme“. Die Blockade richte sich nicht gegen die Beschäftigten der EZB und in den Bankentürmen.

Die Polizei werde den Weg zur EZB freihalten, sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Pfingstmontag. Es sei vertragliche Verpflichtung, dass die Mitarbeiter der Zentralbank ihren Arbeitsplatz erreichen könnten. Eine EZB-Sprecherin sagte, die Zentralbank werde die nötigen Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit von Mitarbeitern und Besuchern zu gewährleisten und die Handlungsfähigkeit der EZB sicherzustellen.

Bereits vor einem Jahr hatte die „Blockupy“-Bewegung Zehntausende Menschen in Frankfurt gegen die Politik in der Euro-Schuldenkrise auf die Straße gebracht. In der Frankfurter Innenstadt kam es damals zu Verkehrsbehinderungen, weil einige Straßen wegen der Demonstration gesperrt wurden. Rund 40 Organisationen unterstützten die Proteste unter dem Motto „Blockupy“, darunter Occupy, Gewerkschaften und das globalisierungskritische Netzwerk Attac.

Von

rtr

Kommentare (20)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ich_kritisch

20.05.2013, 15:37 Uhr

Mit anderen Worte - Rente für jeden der faul sein möchte.

Bin ich dagegen! Die Leute sollen arbeiten! wenn nicht anders dann auch Spargel stechen - aber dafür sind sich die meisten ja zu fein bzw. zu faul!

Account gelöscht!

20.05.2013, 16:14 Uhr

maximilian@baehring.at
BGE ist ein höchst interessantes Model, aber wie viele Thesen nur theoretisch vorstellbar. Voraussetzung wäre das Geldsystem/Zins/Zinseszins abzuschaffen, aber das wissen Sie ja selbst. Das halte ich in der Theorie ebenfalls für gut, jedoch ist es genauso unrealistisch. (Investitionskredite/Haftung/Risiko usw.)

Etwas ähnliches wie BGE gab´s übrigens schon mal - 1945 in Form von Lebensmittelkarten...

Account gelöscht!

20.05.2013, 16:30 Uhr

Blockupy scheint mir ziemlich diffus zu sein. Mein Eindruck ist, dass sie für das Schlaraffenland demonstrieren. Alles für alle und zwar umsonst. Aber Busgeld für die Fahrt nach Frankfurt wollen sie komischerweise auch. Mir scheint die Orientierung an Leistungsgerechtigkeit zielfüherender als die Gleichmacherei, um die zurecht zu kritisierenden Ungleichgewichte in Verteilung von Vermögen und Einkommen abzumildern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×