Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2014

18:46 Uhr

EU-Hilfsgelder

3,5 Milliarden Euro für Arme bis 2020

Künftig können Obdachlose und andere Bedürftige auf EU-Gelder hoffen. Bis 2020 will die Europäische Union einige Milliarden Euro für Kleidung, Nahrung oder Bildungsangeboten bereitstellen.

Hilfe von der EU für Obdachlose. Deutschland könnte aus dem Hilfsprogramm 70 Millionen Euro bekommen. dpa

Hilfe von der EU für Obdachlose. Deutschland könnte aus dem Hilfsprogramm 70 Millionen Euro bekommen.

StraßburgObdachlose und andere Bedürftige können auch künftig auf EU-Gelder hoffen. Insgesamt 3,5 Milliarden Euro will die Europäische Union bis 2020 für Kleidung, Nahrung oder Bildungsangebote bereitstellen - gerechnet auf Basis des Preisniveaus des Jahres 2011. Ein kleiner Teil entfällt auf Verwaltungsausgaben. Das Europaparlament stimmte den Plänen am Dienstag in Straßburg zu. Deutschland könnte nach Angaben von Diplomaten 70 Millionen Euro aus dem Hilfsprogramm bekommen.

Die EU regelt das schon länger bestehende Programm nun neu. Bisher diente es zur Verteilung überschüssiger Lebensmittel aus europäischer Produktion an Bedürftige. Da Milchseen und Butterberge mittlerweile der Vergangenheit angehören, regelt die EU ihr Hilfsprogramm nun neu: Das Geld fließt nicht mehr nur in Lebensmittel, sondern auch in andere Güter des täglichen Bedarfs und in Programme zur sozialen Integration.

Die EU-Länder können selbst entscheiden, ob sie Geld aus dem Hilfstopf abrufen. Aus dem EU-Budget kommen dabei 85 bis 95 Prozent, für den Rest müssen die Staaten aufkommen. Die EU-Staaten müssen noch grünes Licht geben. Das gilt nach einer vorherigen Einigung aber als reine Formalie.

Von

dpa

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.02.2014, 19:40 Uhr

Na, der Wahlkampf hat schon begonnen! Genauso, wie in Deutschland die HARTZ4 Empfaenger die Hand nicht beissen, von der sie sich abhaengig fuehlen, genauso wollen es offensichtlich nun auch die EU Granten richten!
Bleibt zu hoffen, dass sich die Obdachlosen bereits aus Vorfreude mit Fusel eindecken, dass sie nicht mehr imstande sind, die Wahlkabine zu erreichen!
Ich bin zwar gegen Wahlboykott, aber in diesem falle rate ich doch zur Wahl! Wieso?
Weil wir ohne die bestehenden Strukturen zu nutzen praktisch nichts erreichen koennen. So muessen wir sie eben mit den waffen schlagen, mit denen sie gegen das Volk kaempfen.
Waehlt auf jeden Fall, waehlt aber nur die Eurokritiker, egal wen nur Eurokritisch! Das laehmt die Granten eine ganze Zeit lang und wir haben die Chance, diese Zeit fuer die Organisation des Umsturzes zu nutzen!

Account gelöscht!

25.02.2014, 19:41 Uhr

Ich meinte natuerlich "fuer" Wahlboykott!

Nachwuchs

25.02.2014, 20:48 Uhr

Es wird auch Zeit, das endlich etwas für Obdachlose getan wird. Diese sind nicht schlechter als kriminelle Ausländer(Asylanten, Flüchtlinge zu stellen. In Hamburg stellt man für diesen Personen-Kreis jetzt neue Wohnungen lt. Presse zur Verfügung. Was mach Hamburg für deutsche Obdachlose??

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×