Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2016

12:45 Uhr

Euro-Raum

Inflation auf höchstem Stand seit zweieinhalb Jahren

Die Verbraucherpreise sind im Vergleich zum Niveau des Vorjahres um 0,6 Prozent gestiegen – der höchste Wert seit zweieinhalb Jahren. Noch liegt die Teuerung allerdings deutlich unter dem Zielwert der EZB.

Für die Europäische Zentralbank sind die Preise nur bei einer Inflation von knapp zwei Prozent stabil. Vor 2019 wird es die wohl nicht geben. dpa

Preisentwicklung

Für die Europäische Zentralbank sind die Preise nur bei einer Inflation von knapp zwei Prozent stabil. Vor 2019 wird es die wohl nicht geben.

Brüssel/Berlin/LuxemburgDie Inflation im Euroraum hat im November leicht angezogen. Wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte, lagen die Verbraucherpreise 0,6 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Zahlen. Im Oktober hatte die Inflationsrate 0,5 Prozent betragen. Im Monatsvergleich fielen die Lebenshaltungskosten im November um 0,1 Prozent.

Gedämpft wurde der Preisauftrieb abermals durch die Energiepreise, die 1,1 Prozent tiefer lagen als ein Jahr zuvor. Dagegen stiegen die Preise von Dienstleistungen um 1,1 Prozent, industrielle Güter waren 0,3 Prozent teurer. Die Kernrate der Verbraucherpreise betrug wie im Vormonat 0,8 Prozent. Hier werden schwankungsanfällige Komponenten wie Energie herausgerechnet, um den grundlegenden Preistrend wiederzugeben.

Aber die Teuerung liegt weiter deutlich unter dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie spricht nur bei Werten von knapp unter zwei Prozent von stabilen Preisen. Diese Marke wird jedoch bereits seit Frühjahr 2013 verfehlt. Die EZB-Volkswirte rechnen erst für 2019 damit, dass die Inflation mit einem Wert von 1,7 Prozent wieder nahe an der angepeilten Marke liegt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Mark Hofmann

16.12.2016, 17:45 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

TRAUTMANN

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×