Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2014

21:49 Uhr

Euro-Rettungsfonds

Zypern bekommt weitere Finanzspritze

Insgesamt sollen zehn Milliarden Euro Finanzhilfen nach Zypern fließen. Jetzt ist eine weitere Tranche in Höhe von 600 Millionen Euro ausgezahlt worden.

Strand auf Zypern: Krisengeschütteltes Land. dpa

Strand auf Zypern: Krisengeschütteltes Land.

LuxemburgDie Euro-Finanzminister haben die Auszahlung einer weiteren Hilfstranche an Zypern in Höhe von 600 Millionen Euro beschlossen. Das Geld aus dem Euro-Rettungsfonds solle in der ersten Juni-Hälfte an das Land ausgezahlt werden, erklärte die Eurogruppe nach einem Treffen am Donnerstagabend in Luxemburg. Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird aller Voraussicht nach weitere 86 Millionen Euro an das Mittelmeerland überweisen.

Die Euroländer und der IWF hatten für Zypern im März 2013 ein Hilfspaket geschnürt, das Notkredite in Höhe von insgesamt zehn Milliarden Euro vorsieht. Die Umsetzung der im Gegenzug geforderten Reformen durch die Regierung in Nikosia sei in der Spur, erklärten die Euro-Finanzminister.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×