Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

18:26 Uhr

Exklusiv

Bundesregierung erwartet 1,4 Prozent Wachstum für 2010

VonThomas Sigm

ExklusivDie Bundesregierung zeigt sich optimistisch fürs nächste Jahr und rechnet nach mit einem Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent. Wirtschaftsminister Brüderle wird diesen Wert am Mittwoch bei der Vorlage des Jahreswirtschaftsberichts verkünden. Die Regierung korrigiert ihre Erwartungen nach oben.

BERLIN. Die Bundesregierung hat sich bei der Wachstumsprognose für 2010 endgültig festgelegt. Nach Informationen des Handelsblatts aus Regierungskreisen beträgt der Anstieg des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) 1,4 Prozent. Diesen Wert wird Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) bei der Vorlage des Jahreswirtschaftsberichts am morgigen Mittwoch bekanntgeben.

Die Bundesregierung korrigiert damit ihre Herbstprognose von 1,2 Prozent um 0,2 Prozent leicht nach oben. Der Bund bleibt damit vorsichtiger als die meisten Ökonomen und Banken, die ein Plus beim BIP von mehr als zwei Prozent für möglich halten.

Die Wirtschaft war im vergangenen Jahr mit einem Minus von 5,0 Prozent so stark eingebrochen wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Mit einem Haushaltsdefizit von sechs Prozent dürfte die Vorgabe des europäischen Stabilitätspakts von höchstens drei Prozent zum zweiten Mal in Folge nicht eingehalten werden.

Der Jahreswirtschaftsbericht rechnet mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahl um 320 000 auf 3,7 Millionen im Jahresschnitt. Die Arbeitslosenquote dürfte demnach von derzeit 7,8 Prozent auf 8,9 Prozent steigen. Damit bewegt sich die Regierung im Rahmen der Prognosen vieler Experten und Institute.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×