Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2016

21:20 Uhr

Fed-Mitglied

Charles Evans offen für Zinserhöhung in diesem Jahr

Trotz des schwächeren Wachstums in Europa und China schlägt sich die US-Wirtschaft wacker. Aus diesem Grund hält das in diesem Jahr nicht stimmberechtigte Fed-Mitglied, Charles Evans, einen Zinsschritt für angemessen.

Charles Evans, Chef der Notenbank von Chicago, hält einen einzigen Zinsschritt für angemessen. Allerdings würde er lieber warten, bis die Inflation stärker anziehe. Reuters

Charles Evans

Charles Evans, Chef der Notenbank von Chicago, hält einen einzigen Zinsschritt für angemessen. Allerdings würde er lieber warten, bis die Inflation stärker anziehe.

ChicagoTrotz Bedenken hat sich Fed-Mitglied Charles Evans offen dafür gezeigt, die US-Leitzinsen in diesem Jahr zu erhöhen. Ein einziger Zinsschritt sei möglicherweise angemessen, sagte der Chef der Notenbank von Chicago am Mittwoch vor Journalisten.

Er begründete dies mit der US-Wirtschaft, die sich trotz eines schwächeren Wachstums in Europa und China wacker schlage. Er würde allerdings mit einer Zinserhöhung lieber abwarten, bis die Inflation stärker anziehe, sagte Evans.

Fed-Mitglieder äußerten sich zuletzt unterschiedlich über die Zinsen. Während Dennis Lockhart in dieser Woche eine Erhöhung beim nächsten Fed-Treffen im September nicht ausschloss, äußerte sich der einflussreiche Chef der New Yorker Fed, William Dudley, vorsichtiger. Evans ist in diesem Jahr im Fed-Zinsgremium nicht stimmberechtigt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×