Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2004

13:51 Uhr

Firmen rechnen mit Umsatzplus

Weltkonjunktur beflügelt Groß- und Außenhändler

Der deutsche Groß- und Außenhandel wird sich in diesem Jahr voraussichtlich besser entwickeln als die Gesamtwirtschaft. Der Branchenverband BGA prognostiziert ein Umsatzplus von zwei Prozent im Großhandel.

HB BERLIN. Für den Außenhandel rechnet der Präsident des Bundesverbandes Groß- und Außenhandel (BGA), Anton Börner, in diesem Jahr mit einem Zuwachs um 4,5 Prozent. Trotz der Euro-Stärke halte man an der im Vorjahr veröffentlichten Prognose fest, sagte Börner in Berlin.



Den Unternehmen seiner Branche riet Börner, angesichts des Höhenflugs der Gemeinschaftswährung „nicht die Nerven zu verlieren“, die Konsolidierungsphase der Wechselkurse auszunutzen und den Markt genau zu beobachten und sich möglichst neu abzusichern. Der Euro werde in den nächsten drei bis vier Monaten zwischen 1,23 und 1,28 Dollar liegen, prognostizierte er.

Nach einer Umfrage des BGA erwartet die Mehrheit der Firmen der Branche in diesem Jahr bessere Geschäfte als 2003. 25 Prozent gingen davon aus, dass die Umsätze innerhalb der kommenden sechs Monate steigen, nur noch 10 Prozent rechneten mit einem Rückgang der Verkaufszahlen, sagte Börner.

Zudem sei der Beschäftigungsabbau - anders als im Einzelhandel - in den vergangenen zwei Jahren gestoppt worden. 16 Prozent der befragten Unternehmen planten sogar, im kommenden Halbjahr zusätzliche Mitarbeiter einzustellen.

55 Prozent der Firmen würden trotz des starken Euros optimistisch in die Zukunft blicken. Grund für die Zuversicht sei die weltweit anziehende Konjunktur und die damit verbundene stärkere Auslandsnachfrage, so Börner: „Der leichte Aufwärtstrend im Jahre 2004 wird mit Deutschland wenig und mit dem Rest der Welt viel zu tun haben.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×