Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2006

13:08 Uhr

Geschäftsklima-Index Nordafrika und Mittlerer Osten

Golfstaaten zeigen große Zuversicht

VonChristoph Rabe

Mit außerordentlichem Vertrauen beurteilen die Top-Manager aus der arabischen Welt die Wirtschaftslage in ihrer Region. Nicht weniger als 83 Prozent gehen davon aus, dass sich die Wachstumsbedingungen in diesem Jahr erheblich verbessern werden.

DÜSSELDORF. Das geht aus dem ersten „Arab Business Intelligence Report“ hervor, den die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PWC) in Zusammenarbeit mit dem Konferenzveranstalter Moutamarat aus Dubai erstellt hat.

In dem Geschäftsklima-Index erhält die arabische Welt 75,5 von maximal 100 Punkten. Zum Vergleich: US-Unternehmenschefs, die regelmäßig vom Conference Board für den vergleichbaren US-Index befragt werden, stufen die Perspektiven in den USA wesentlich weniger optimistisch (56 Punkte) ein. Weder von alten noch von neuen Krisenherden in Iran oder Palästina lassen sich arabische Unternehmer aus der Ruhe bringen. „Dass Krisen auf die Region ausstrahlen, ist unvermeidlich“, sagt Saaed Al Muntafiq, Chef der Talentschmiede Tatweer aus Dubai. „Aber die arabische Geschäftswelt ist widerstandsfähiger gegenüber Unruheherden geworden. Alle Indikatoren zeigen nach oben.“

Die größte Zuversicht versprühen die Top-Manager in den Golfstaaten (85 Indexpunkte), gefolgt von Unternehmern in der Levante (70) und Nordafrika (64). „Die Erhebung spiegelt die günstigen Rahmenbedingungen für Wachstum wider“, sagt Michael Stevenson, Regionaldirektor bei PWC für den Mittleren Osten. Die durchschnittliche Wachstumsrate in den untersuchten Ländern lag 2005 bei fünf Prozent, während sie in den 90er-Jahren noch bei nur ein bis zwei Prozent gelegen hatte.

„Dieser Report ist deswegen bedeutsam, weil es bislang zu wenig vertrauenswürdige Geschäftinformationen über die arabische Welt gegeben hat“, sagt Al Muntafiq. Die Studie versucht nicht nur, seriöse Analysen zu fördern, sondern auch mit alten Vorurteilen aufzuräumen. „In den Industriestaaten halten viele die Wirtschaftslage in der arabischen Welt für schlechter als sie ist. Das könnte sich jetzt ändern“, hofft Al Muntafiq.

Die dominierende petrochemische Wirtschaft in der Region klammert die Untersuchung bewusst aus. Sie konzentriert sich auf drei zukunftsträchtige Wirtschaftszweige: Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Tourismus. In diesen Sparten berichten 40 Prozent der befragten Unternehmer über Umsatzzuwächse von mehr als 20 Prozent in den vergangenen drei Jahren. 60 Prozent erwarten, dass die Erträge in den kommenden zwölf Monaten die gesteckten Ziele übertreffen werden. Damit bestätigen sie erste Erfolge der arabischen Staaten bei der Diversifizierung ihrer Wirtschaftsstrukturen. Vor allem die ölfördernden Golfanrainer leiten derzeit hohe Investitionen in neue Wirtschaftssektoren, um unabhängiger vom Rohöl zu werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×