Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2012

12:04 Uhr

Gute Prognose

US-Notenbanker rechnet mit weniger Arbeitslosen

Die Zahl der Amerikaner, die erstmalig einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe stellen, ist in den vergangenen Wochen gesunken. Fed-Banker James Bullard rechnet mit einer weiteren Erholung des Marktes.

Arbeitslose Amerikaner vor einem Job-Casting. AFP

Arbeitslose Amerikaner vor einem Job-Casting.

VancouverDie sinkenden Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA deuten nach Einschätzung eines führenden Notenbankers auf eine weitere Erholung des Marktes hin. Eine konstante Besserung sei wahrscheinlich, sagte der Präsident der Federal Reserve von St. Louis, James Bullard, am Freitag in Vancouver. Bullard deutete an, dass er zusätzliche Hilfen der Federal Reserve für den Arbeitsmarkt derzeit für unnötig hält. Zum Jahresende rechnet der Notenbanker mit einer Arbeitslosenquote von 7,8 nach 8,3 Prozent im Januar.

In der vergangenen Woche stellten nur noch 351.000 Amerikaner erstmals einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe. Die Zahl blieb damit nahe dem Vier-Jahres-Tief. Experten rechnen damit, dass die US-Arbeitslosenquote im Februar auf dem Drei-Jahres-Tief von 8,3 Prozent geblieben ist. Bullard ist in diesem Jahr kein Mitglied im Fed-Offenmarktausschuss, der für die Geldpolitik verantwortlich ist.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×