Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

10:44 Uhr

Ifo-Geschäftsklima

Konjunkturhimmel trübt sich ein

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat im Januar einen Dämpfer erhalten. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank überraschend. Analysten hatten eigentlich mit einem Anstieg gerechnet. Der Grund für die Entwicklung war schnell ausgemacht.

Nach der Mehrwertsteuererhöhung berichteten die Unternehmen von deutlich schlechteren aktuellen Geschäften. Foto: HB

Nach der Mehrwertsteuererhöhung berichteten die Unternehmen von deutlich schlechteren aktuellen Geschäften. Foto: HB

HB BERLIN. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank auf 107,9 von 108,7 Punkten im Dezember, wie das Münchner Ifo-Institut am Donnerstag mitteilte. Zuvor war der Index drei Mal in Folge gestiegen. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg des Ifo-Index auf 109,0 Punkte erwartet.

„Die befragten Unternehmen berichten weiterhin von einer sehr guten Geschäftslage, bewerten sie aber nicht ganz so günstig wie im Vormonat. Dies hängt vermutlich auch mit der Mehrwertsteuererhöhung zusammen“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Die 7 000 befragten Unternehmen beurteilten allerdings ihre Geschäftserwartungen zum vierten Mal in Folge positiver. Der Teilindex kletterte auf 103,2 von 102,5 Punkten im Dezember. Der Index für die aktuelle Lage sank dagegen auf 112,8 von 115,3 Punkten.

Der schwächere Konsum soll noch ein bis zwei Monate anhalten. „Danach müsste die Konjunktur aber wieder Fahrt aufnehmen“, sagte Ifo-Experte Klaus Abberger. Größere Störfeuer für die Unternehmen gebe es derzeit weder durch den Ölpreis noch durch den Wechselkurs des Euro oder die konjunkturellen Entwicklungen im Ausland.

»  Wie die Märkte auf die Daten reagieren

Bank-Volkswirte zeigten sich jedoch nicht sonderlich überrascht vom aktuellen Ifo-Index. Ralph Solveen von der Commerzbank etwa sagte: „Die Stimmung war bislang etwas zu gut. Insgesamt bleibt der Optimismus, die Unternehmen merken aber, dass es nicht mehr ganz so toll läuft. Das erste Quartal wird recht schwach werden. Audrey Childe-Freeman von CIBC World Markets meinte, der höhere Geschäftserwartungsindex lasse darauf schließen, dass es sich um ein vorübergehendes Signal handele. Auch für Bernd Weidensteiner vor der DZ Bank zeigt das Plus bei der Erwartungskomponente, „dass es wohl nur ein Ausrutscher ist“. Mit der Konjunktur sollte es nach einer kleinen Delle im ersten Quartal wieder aufwärts gehen.

Was genau ist der Ifo-Geschäftsklimaindex? Lesen Sie es im neuen Handelsblatt-Wirtschaftswiki nach - und wenn Ihnen die Erklärung nicht ausreicht, ergänzen und verbessern Sie sie:
» Info-Geschäftsklimaindex im Wirtschaftswiki.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×