Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2015

11:19 Uhr

Ifo-Geschäftsklimaindex

„Aussichten für deutsche Wirtschaft gedämpft“

Führungskräfte deutscher Unternehmen beurteilen sowohl ihre Lage als auch ihre Geschäftsaussichten im Juni schlechter: Der Geschäftsklimaindex ist erneut gefallen – und das stärker als von Ökonomen bereits erwartet.

Griechenland-Dilemma

Grexit-Angst drückt auf den Ifo-Index

Griechenland-Dilemma: Grexit-Angst drückt auf den Ifo-Index

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDie Stimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen hat sich im Juni den zweiten Monat in Folge eingetrübt. Das Barometer für das Geschäftsklima fiel von 108,5 auf 107,4 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch zu seiner Umfrage unter 7000 Managern mitteilte.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 108,1 Zählern gerechnet. „Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind gedämpft“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Die Führungskräfte beurteilten sowohl ihre Lage als auch ihre Geschäftsaussichten schlechter als im Vormonat.

Konjunktur: Europa schüttelt die Rezession ab

Konjunktur

Premium Europa schüttelt die Rezession ab

Die Wirtschaft wächst wieder ordentlich. Vor allem in Deutschland macht sich jetzt der Fachkräftemangel bemerkbar. Probleme bereitet jedoch die Rente mit 63. Betriebe „überreden“ Frührentner mit Prämien zum Bleiben.

Dabei hatte sich die Konjunktur zuletzt eigentlich belebt: Exporte, Industrieaufträge und Produktion zogen an. Viele Ökonomen gehen deshalb davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt im zu Ende gehenden zweiten Quartal kräftiger wachsen wird als zu Jahresbeginn mit 0,3 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.06.2015, 12:08 Uhr

Das IFO Institut ist doch auch nur noch ein Anhängsel der Politik. Man schreit die ganze Zeit hinaus, wie gut doch die Deutsche Wirtschaft darsteht und in Wahrheit ist die deutsche Wirtschaft auf den absteigenden Ast. Das haben wir der grünsozialistischen Merkelführung mit ihrer CO2 freien Leben und Wirtschaftsideologie zu verdanken und der Tatsache, dass uns eine Energiewende die auf einen marktfeindlichen EEG basiert langsam aber sicher die wirtschaftliche Basis in Deutschland raubt.

Die Energiewende bzw. das EEG VERNICHTET unsere wirtschaftliche WERTSCHÖPFUNGSKETTE und damit unseren industriebasiernenden sozialen Wohlstand in Deutschland, Dies hätte einen Hr .Sinn vom IFO schon längst auffallen müssen. Hr. Sinn....Analyse der Energiewende/EEG = 6....setzen. Danke!

Herr Oliver Klima

24.06.2015, 12:17 Uhr

Ich bin ja mal gespannt auf die Q2-Zahlen aus den USA. In Q1 2015 war das BIP in den USA -0,7 %. Die Begründung hierfür aus den USA fand ich etwas fadenscheinig. Bei dem Dollarkurs wird die USA weiterhin Probleme im Export haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×