Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2011

15:01 Uhr

IfW-Studie

Haushaltsdefizit schrumpft rasant

VonAxel Schrinner

ExklusivBerechnungen für das „Handelsblatt“ zeigen: Deutschland muss sich dieses Jahr deutlich weniger verschulden als erwartet. Statt 27 Milliarden müsse der Bund „nur“ 16 Milliarden Euro an Krediten aufnehmen.

Eine Schuldenuhr vom Bund der Steuerzahler NRW: Weniger neue Kredite als gedacht. dpa

Eine Schuldenuhr vom Bund der Steuerzahler NRW: Weniger neue Kredite als gedacht.

KielDie hohen Steuereinnahmen lassen die öffentlichen Haushalte gesunden. Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) für das „Handelsblatt“ zeigen, dass Bund, Länder und Gemeinden dieses Jahr wohl noch deutlich weniger Kredite benötigen werden, als noch im Sommer erwartet.

Die Gründe dafür sind vielfältig: So muss der Bund statt der ursprünglich erwarteten rund fünf Milliarden Euro lediglich noch 300 Millionen Euro an die Bundesagentur für Arbeit (BA) als Darlehen überweisen. Milliardenbeträge spart der Bund überdies bei den Zinsen, bei Hartz-IV und den Gewährleistungen. „Alles in allem dürfte sich das Defizit am Jahresende auf 23 Milliarden Euro belaufen und damit innerhalb eines Jahres fast halbieren“, sagte IfW-Finanzexperte Alfred Boss.

Kommendes Jahr dürfte sich der Defizitabbau dann fortsetzen. Statt der geplanten 27 Milliarden Euro müsste der Bund mit 16 Milliarden Euro neuen Schulden auskommen, sagte Boss. Im Wahljahr 2013 gerät die Konsolidierung dann allerdings ins Stocken. „Grund sind zum einen die geplanten Zahlungen in Höhe von 4,3 Milliarden Euro an den Euro-Rettungsfonds ESM“, sagte Boss.

Zum anderen dürfte die Regierung in ihren Sparbemühungen etwas nachlassen, erwartet der Finanzexperte. Unter dem Strich brauche der Bund 2013 wohl 21 Milliarden Euro neue Kredite.

Kommentare (21)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

blackstone

30.10.2011, 15:39 Uhr

Ähm, zweiter Absatz: "...statt der ursprünglich erwarteten rund fünf Milliarden Euro lediglich noch 300 Milliarden Euro an die Bundesagentur für Arbeit (BA) als Darlehen überweisen...". Die 300 sind wohl Millionen, sonst hat Herr Schäuble noch ein Problem...
LG Blackstone

DerInvestor

30.10.2011, 15:54 Uhr

... 2011 ... +23 Mrd EUR Defizit
... 2012 ... +16 Mrd EUR mit neuen Schulden auskommen
... 2013 ... +21 Mrd EUR brauche neue Kredite

Macht, wenn ich richtig rechne von 2011 bis 2013 = 60 Mrd neue Schulden
= Haushaltsdefizit schrumpft rasant ?

Bevor das Haushaltsdefizit schrumpft brauche ich doch erstmal einen ausgeglichenen Haushalt, habe ich etwas nicht richtig verstanden? Wundert sich noch irgendjemand dass bei solchen Formulierungen die Staaten überschuldet sind? Unglaublich wie hier die Realität verdreht wird.

Schweiz:
Der Schuldenberg erreichte im Jahr 2005 mit 130 Milliarden Franken seinen Höchststand. Unterstützt durch die gute Konjunktur in den Jahren 2004 bis 2008, konnte er seither stetig abgebaut und 2009 auf 111 Milliarden Franken reduziert werden. (http://www.elections.ch/fileadmin/user_upload/dokumente/fin/Schuldenbremse.pdf)
=> DAS nenne ich "Haushaltsdefizit schrumpft".

*Kopfschüttel*

Johannes

30.10.2011, 16:28 Uhr

300 Milliarden an die BA :) -Korrekturlesen wäre angebracht!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×