Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2011

17:22 Uhr

Immobilien

Schlechte Zahlen für US-Baubranche

Die Bauausgaben in den USA sind im Dezember unerwartet auf das niedrigste Niveau seit über zehn Jahren gesunken. Das US-Handelsministerium in Washington wies am Dienstag ein Minus zum Vormonat von 2,5 Prozent aus.

HB WASHINGTON. Insgesamt lagen die gesamten Ausgaben bei 787,9 Milliarden Dollar, das ist so wenig wie seit Juli 2000 nicht mehr. Auch im November gaben die Bauausgaben nach revidierten Daten um 0,2 Prozent nach. Von Reuters befragte Analysten hatten für Dezember im Schnitt mit einem unveränderten Stand gerechnet. Die Ausgaben der privaten Häuslebauer sanken um 4,1 Prozent. Auch die Regierung investierte weniger.

Im gesamten Jahr 2010 sanken die Bauausgaben um 10,3 Prozent auf 814,2 Milliarden Dollar und damit das niedrigste Niveau seit 2000. Die US-Bauwirtschaft leidet immer noch unter den Folgen einer geplatzten Immobilienblase, was den Wohnungsbau belastet. Doch auch der öffentliche Bau bleibt unter Druck, weil viele Kommunen und Bundesstaaten wegen ihrer angespannten finanziellen Lage Bauvorhaben auf die lange Bank schieben. Die US-Regierung in Washington kappte ihre Ausgaben sogar um 11,6 Prozent allein im Dezember.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×