Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2006

21:20 Uhr

Index der Frühindikatoren

US-Konjunkturbarometer leicht gefallen

Der Index der Frühindikatoren für die wirtschaftliche Aktivität in den USA ist nach vier Monaten mit Anstiegen im Februar erstmals wieder leicht gesunken. Das deute auf gedämpfte Wachstumserwartungen für die zweite Jahreshälfte hin, teilte das Conference Board, ein Forschungsinstitut der Privatwirtschaft, am Montag in New York mit.

HB NEW YORK. Der Index fiel um 0,2 Prozent auf 139 Punkte. Er spiegelt die Erwartungen an die Wirtschaftsentwicklung in drei bis sechs Monaten wider. Die Zahl für Januar wurde auf plus 0,5 Prozent von plus 1,1 Prozent nach unten revidiert. Befragte Analysten hatten für Februar im Schnitt einen Rückgang um 0,3 Prozent prognostiziert. Im laufenden Quartal rechnen Ökonomen nach einer Umfrage der Wirtschaftsagentur Bloomberg mit einem Wirtschaftswachstum von 4,7 Prozent auf hochgerechneter Jahresrate.

Volkswirte gehen aber davon aus, dass die 14 Leitzinserhöhungen in Folge (auf zur Zeit 4,5 Prozent) sich im zweiten Halbjahr bemerkbar machen. Die Immobilienpreise ziehen nicht mehr so stark an wie bisher, so dass es für Verbraucher schwieriger wird, neue Hypotheken auf ihre Häuser aufzunehmen.

Berechnet wird der Index aus verschiedenen Indikatoren. Fünf der zehn Indikatoren gaben nach, darunter die Verbrauchererwartungen, Baugenehmigungen und Aktienpreise. Dagegen stiegen Auftragseingänge und Arbeitszeiten in der verarbeitenden Industrie an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×