Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2014

10:48 Uhr

IWF-Chefin Lagarde

Niedriger Ölpreis laut IWF gut für die Wirtschaft

Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds dürften die gesunkenen Ölpreise die Weltwirtschaft ankurbeln. Experten erwarten ein Plus von 0,8 Prozent in den meisten Industrieländern.

Niedrige Ölpreise bringen laut Experten die Weltwirtschaft in Schwung. dpa

Niedrige Ölpreise bringen laut Experten die Weltwirtschaft in Schwung.

WashingtonDie gesunkenen Ölpreise geben der Weltwirtschaft nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) einen ordentlich Schub. "Ein Preisrückgang bei Rohöl von 30 Prozent dürfte ein zusätzliches Wirtschaftswachstum von 0,8 Prozent in den meisten Industrieländern hervorbringen, da sie überwiegend Öl importieren", sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Montagabend (Ortszeit) in Washington. Sie verwies insbesondere auf die USA, Europa, Japan und China.
Seit Juni haben sich die Preise für Öl wegen eines Überangebots um rund 40 Prozent verbilligt. Öl-Exportländern wie Russland, Iran, Venezuela und Nigeria mache der Preisverfall dagegen schwer zu schaffen, sagte Lagarde. Die Entwicklung in diesen Staaten müsse beobachtet werden. Für sie könnte es sehr schwer werden.

Die kräftig fallenden Energiepreise entwickeln sich zu einem riesigen Konjunkturprogramm für die deutsche Wirtschaft. Unternehmen und Verbraucher könnten im kommenden Jahr zusammen etwa 35 Milliarden Euro sparen, wie aus Berechnungen der Großbank UniCredit hervorgeht. "Diese Summe entspricht gut einem Prozent des Bruttoinlandsproduktes", sagte der Deutschland-Chefvolkswirt von UniCredit, Andreas Rees. "Das ist schon eine kräftige Entlastung, die die Kosten der Unternehmen drückt und die Kaufkraft der Verbraucher erhöht." Dem Autoclub ADAC zufolge konnten die Deutschen im November so günstig tanken wie seit vier Jahren nicht mehr.

Opec will Förderung nicht drosseln

Ölpreisverfall: Glücksgefühle an der Tankstelle

Opec will Förderung nicht drosseln: Ölpreisverfall: Glücksgefühle an der Tankstelle

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Noack

02.12.2014, 08:08 Uhr

Kann mal jemand klären, wie hoch das Überangebot an Öl sein muss, um 40 Prozent Preisverfall zu begründen? Was ist ein faAn den Terminbörsen schein ein Ölpreis unter 70 Dollar/Dassirer Preis für Öl und wie könnte dieser dauerhaft stabilisiert werden? An den Terminbörsen scheint ein Preis unter 70 Dollar/Fass überverkauft und ein Preis über 100 Dollar/Fass überkauft. Das scheint zumindest im Dezember 2014 der Fall zu sein. Wird sich die Meldung des IWF bald als Irrtum erweisen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×