Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2012

13:57 Uhr

IWF

Finanzkrise dauert mindestens zehn Jahre

Bis sich die Wirtschaft von der Finanzkrise erholt hat, dürften mindestens zehn Jahre vergehen. Nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds muss Deutschland eine höhere Inflation in Kauf nehmen.

Olivier Blanchard ist Chef-Volkswirt beim Internationalen Währungsfonds. dpa

IMF Chief Economist Olivier Blanchard is awarded with the Neumann

Olivier Blanchard ist Chef-Volkswirt beim Internationalen Währungsfonds.

Die jüngste Finanzkrise wird nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) die Weltwirtschaft noch sehr lange beeinträchtigen. Es werde vom Beginn der Turbulenzen an mindestens zehn Jahre dauern, um wieder einigermaßen in Schwung zu kommen, sagte IWF-Chefvolkswirt Olivier Blanchard dem ungarischen Internet-Portal Portfolio.hu, das die Äußerungen am Mittwoch veröffentlichte. Als Höhepunkt der Finanzkrise gilt die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im September 2008.

Für die Euro-Zone hält Blanchard eine geteilte Preisentwicklung für nötig. Während die unter der Schuldenkrise besonders leidenden Staaten im Süden einen Rückgang bräuchten, müssten die Kernländer wie Deutschland eine höhere Inflation in Kauf nehmen. "Dies ist nicht der Beginn einer Hyperinflation", versicherte der Ökonom in dem bereits am 18. September geführten Interview.

Er verwies zur Begründung auch auf das starke Mandat der Europäischen Zentralbank (EZB), die Preisstabilität zu sichern. Für jedes Land sei der passende Sanierungskurs zu finden. Sparanstrengungen seien unvermeidlich, aber diese dürften nicht die Konjunktur komplett abwürgen. Auch die Haushaltsprobleme der USA und Japans dürften nicht vergessen werden, mahnte Blanchard.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.10.2012, 18:41 Uhr

FINANZKRISE DAUERT MINDESTENS ZEHN JAHRE

Es gibt sie noch - die OPTIMISTEN

Account gelöscht!

04.10.2012, 11:29 Uhr

Soviel wischi-waschi wie in diesem Artikel ist kaum noch zu ertragen.

Account gelöscht!

04.10.2012, 12:32 Uhr

Der große Reibach (Teil 1)

http://videos.arte.tv/de/do_logout/videos/der-grosse-reibach--6965918.html

Als Margaret Thatcher in Großbritannien und Ronald Reagan in den USA die Regierung übernahmen, starteten diese beiden überzeugten Anhänger mit Hilfe von Wirtschaftsberatern der mächtigsten Großbanken eine Deregulierungskampagne sondergleichen: Stück für Stück zerschlugen sie alles, was nach der großen Depression 1929 und der Nachkriegszeit geschaffen worden war, um dem Kapitalismus eine soziale Komponente zu geben. Ihre Nachfolger, ob konservativ oder "links", führten diese Politik fort...

Der Tanz der Geier (Teil 2)

http://videos.arte.tv/de/do_logout/videos/der-tanz-der-geier--6965924.html

Geschäftsbanken, Hedgefonds und Versicherungen spielen mit Risiken und Vertrauen, mit wahren und falschen Werten. Derivate werden immer komplexer, Kommissionen steigen ins Unermessliche, und Geldmengen bewegen sich immer schneller um die ganze Welt. Die Gefahr einer Finanzblase steigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×