Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2017

15:53 Uhr

Jahreswirtschaftsbericht

Regierung ändert Wachstumsprognosen trotz Trump nicht

Die Bundesregierung rätselt derzeit noch über den künftigen Kurs des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Die Wachstumsprognosen für das laufende Jahr bleiben davon aber unberührt.

Die Bundesregierung möchte ihre Wachstumsprognosen für dieses Jahr nicht korrigieren. dpa

Sigmar Gabriel und Angela Merkel

Die Bundesregierung möchte ihre Wachstumsprognosen für dieses Jahr nicht korrigieren.

BerlinDie Bundesregierung lässt ihre Wachstumsprognosen für das laufende Jahr trotz der Unsicherheiten über den künftigen Kurs des neuen US-Präsidenten Donald Trump unverändert. In ihrem neuen Jahreswirtschaftsbericht gehe sie von einem Zuwachs der deutschen Wirtschaftsleistung von 1,4 Prozent aus – ebenso viel wie in der Herbstprognose der Regierung, erfuhr Reuters am Montag aus mehreren Quellen in der schwarz-roten Regierungskoalition. Im vergangenen Jahr war die deutsche Wirtschaft zwar um 1,9 Prozent gewachsen, allerdings auch, weil es mehr Arbeitstage gab als im laufenden Jahr.

Der Jahreswirtschaftsbericht soll am Mittwoch im Kabinett beschlossen und danach von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel vorgestellt werden. In ihrer Herbstprognose war die Bundesregierung von einem Zuwachs in diesem Jahr um 1,4 Prozent und von 1,6 Prozent im nächsten Jahr ausgegangen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×