Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

14:20 Uhr

Kampf gegen Deflation

Japan will Anstrengungen intensivieren

Die japanische Regierung fürchtet um die zaghafte Wirtschaftserholung: Gemeinsam mit der Nationalbank kündigten die Politiker jetzt ein energischeres Vorgehen gegen die drohende Deflation an. Erst vor wenigen Wochen wurde ein neues Konjunkturprogramm aufgelegt.

Mann vor Kurstabelle: Japans Regierung will Kampf gegen Deflation intensivieren. Reuters

Mann vor Kurstabelle: Japans Regierung will Kampf gegen Deflation intensivieren.

HB TOKIO. Die japanische Regierung will in enger Zusammenarbeit mit der Notenbank Bank of Japan (BOJ) die Deflation bekämpfen. "Wir müssen zusammen mit der BOJ die Wirtschaftspolitik lenken", sagte Ministerpräsident Yukio Hatoyama am Dienstag. Zudem wolle er sein Äußerstes tun, um die Wirtschaft durch eine steigende Nachfrage und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu stärken.

Die japanische Wirtschaft hat sich vor kurzem aus der tiefsten Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg gelöst. Für das Fiskaljahr 2010/2011 erwartet die Regierung ein Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent. Dies wäre der erste Anstieg seit drei Jahren. Erst vor wenigen Wochen hat die Regierung ein neues Konjunkturpaket über umgerechnet gut 56 Mrd. Euro aufgelegt, um die Wirtschaft anzukurbeln. Die Notenbank prognostiziert, dass die Deflation, also ein Verfall der Preise auf breiter Front, in dem Land weitere drei Jahre andauert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×