Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

15:11 Uhr

Kleines Umsatzplus

Einzelhändler machen nur magere Geschäften

Das starke Wirtschaftswachstum 2006 hat dem deutschen Einzelhandel einen nicht so kräftigen Schub gegeben wie manch anderen Branchen. Der Handel schaffte 2006 trotz einer besseren Konsumstimmung nur ein kleines Umsatzplus. Besonders schlecht liefen die Geschäfte mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren.

Einzelhandel: Für das Gesamtjahr 2006 reichte es nur zu einem mageren Umsatzplus. Foto: dpa

Einzelhandel: Für das Gesamtjahr 2006 reichte es nur zu einem mageren Umsatzplus. Foto: dpa

HB WIESBADEN. Die Erlöse im Einzelhandel stiegen nominal um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, obwohl es zwei Verkaufstage weniger gab, wie das Statistische Bundesamt auf Grundlage vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Preisbereinigt blieben die Umsätze mit einem Plus von 0,1 Prozent aber fast unverändert.

Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) hatte einen nominalen Umsatzanstieg von 0,75 Prozent erwartet. „Es sieht nach einer Punktlandung aus“, sagte HDE-Sprecher Hubertus Pellengahr. Für 2007 rechnen der HDE und der Handelsverband BAG mit Zuwächsen in einer ähnlichen Größenordnung.

Das Weihnachtsgeschäft und vorgezogene Anschaffungen wegen der Mehrwertsteuererhöhung bescherten den Geschäften im Dezember noch einmal einen Schub. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Umsätze um 2,3 (real 2,4) Prozent. Im Jahresvergleich fiel der Anstieg mit einem nominalen Plus von 0,4 Prozent deutlich geringer aus, weil zwei Verkaufstage fehlten.

„An jedem einzelnen Tag ist mehr umgesetzt worden als im Dezember 2005“, sagte Pellengahr. Vor allem bei langlebigen Gütern wie Möbel, Haushaltsgeräte, Kleidung, Schuhe und Lederwaren gab es kräftige Zuwächse. Auch Warenhäuser verzeichneten nach langer Zeit wider ein Plus.

„Es war ein schwieriges, sehr wechselhaftes Jahr“, bilanzierte Pellengahr. Die Wetterkapriolen hätten auch dem Einzelhandel zu schaffen gemacht. Wegen des langen Winters sei das Frühjahrsgeschäft fast ausgefallen, danach habe die Sommerhitze die Einkaufslaune gelähmt. „Angesichts der widrigen Umstände sind wir aber zufrieden.“

2007 rechnet der HDE mit einem nominalen Plus in gleicher Größenordnung zwischen 0,5 und 1,0 Prozent. Real werde es aber wegen der Mehrwertsteuererhöhung einen deutlicheren Rückgang geben als in diesem Jahr, sagte der Verbandssprecher. Der Handel sei weiterhin bemüht, die Konsumenten die höhere Steuer so wenig wie möglich spüren zu lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×