Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.11.2012

07:47 Uhr

Konjunktur

Chinas Industrie wächst schneller als erwartet

Hohe Inflation hatte in China im vergangenen Jahr die Preise um mehr als zehn Prozent steigen lassen - im Oktober ist die Inflation endlich gefallen. Und die Industrieproduktion wächst ein wenig schneller prognostiziert

Volkswagen in Schanghai. dpa

Volkswagen in Schanghai.

PekingHohe Inflation hatte China in der globalen Finanzkrise im vergangenen Jahr zugesetzt, als Preise teilweise um mehr als zehn Prozent stiegen und so wenig Raum für niedrige Kreditzinsen und andere Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung ließen. Im Oktober ist die Inflation auf 1,7 Prozent aber gefallen, nachdem sie im September noch 1,9 Prozent betrug. Wie die Regierung in Peking am Freitag mitteilte, ist die niedrigere Inflation vor allem auf den langsameren Preisanstieg bei Lebensmitteln zurückzuführen. Dieser betrug im September noch 2,5 Prozent und im Oktober nur 1,8 Prozent.

Die Industrieproduktion ist im Oktober nach offiziellen Zahlen etwas schneller gewachsen, als von Experten erwartet. Nach den am Freitag veröffentlichten Zahlen legte die Industrie auf das Jahr gerechnet um 9,6 Prozent zu. Analysten hatte ein Wachstum von 9,4 Prozent erwartet.

Parteitag in Peking: Wie korrupt sind Chinas Kommunisten?

Parteitag in Peking

Wie korrupt sind Chinas Kommunisten?

Auf ihrem Parteitag in China feiert sich die KP selbstverliebt. Doch aus der einstigen Arbeiterpartei ist längst eine Partei der Kapitalisten geworden, in der Korruption und Vetternwirtschaft regiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×