Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2015

12:11 Uhr

Konjunktur Deutschland

Wirtschaft startet auf Hochtouren ins neue Jahr

Börsianer rechnen mit einem Aufschwung der deutschen Wirtschaft: Das Konjunkturbarometer der Investmentberatung Sentix stieg im Januar um 7,0 auf 26,6 Punkte und auch der Index des Ifo-Instituts soll weiter steigen.

Eine Umfrage unter Anlegern lässt darauf schließen, dass der Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts im Januar den dritten Monat in Folge steigt. dpa

Eine Umfrage unter Anlegern lässt darauf schließen, dass der Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts im Januar den dritten Monat in Folge steigt.

BerlinDie deutsche Wirtschaft startet nach Ansicht von Börsianern mit kräftigem Rückenwind in das neue Jahr. Das Konjunkturbarometer der Investmentberatung Sentix stieg im Januar um 7,0 auf 26,6 Punkte, seinen höchsten Stand seit Juli 2014. „Deutschland zeigt sich nicht nur erneut als Konjunkturlokomotive Eurolands, die Lokomotive läuft sogar auf Hochtouren“, sagte Sentix-Experte Sebastian Wanke am Montag.

Die Umfrage unter 868 Anlegern lasse darauf schließen, dass der Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts im Januar den dritten Monat in Folge steigen werde. Nach einer Faustregel unter Fachleuten würde dies eine konjunkturelle Trendwende signalisieren. Im Sog des Aufschwungs in Deutschland zog auch der Sentix-Gesamtindex für die Euro-Zone an: Er stieg von minus 2,5 auf plus 0,9 Punkte.

Wanke sprach von einem bemerkenswerten Vorgang, zumal die Neuwahlen in Griechenland einen Unsicherheitsfaktor bedeuteten: „Doch offensichtlich nehmen die Anleger Griechenland immer mehr als ein isoliertes Problem wahr, von dem kaum noch Effekte auf den restlichen Euroraum ausgehen.“

Andererseits sei das Aufschwungssignal für Euroland auch deshalb interessant, weil die EZB kurz davor steht, ein breit angelegtes Wertpapierkaufprogramm zur Deflationsbekämpfung zu starten.

Mehr Aufträge, höhere Produktion: Deutsche Industrie wächst wieder

Mehr Aufträge, höhere Produktion

Deutsche Industrie wächst wieder

Die Geschäfte in der deutschen Industrie laufen wieder rund. Die Aufträge und die Produktion legen zu – und auch die Einstellungsrate. In der Euro-Zone kommt die Industrie dagegen insgesamt nicht vom Fleck.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

05.01.2015, 16:59 Uhr

Wirtschaft startet auf Hochtouren ins neue Jahr

-----------------------------------------------------

EU hat 30 MILLIONEN EU-Arbeitslosen.

Frankreich ist Ohnmächtig gegenüber Obdachlose und Arbeitslose

Griechenland will raus aus der Verpflichtung seine 320 MILLIARDEN EURO AN SCHULDEN je zurück zu bezahlen
( alles andere wäre Schneeball-System )...

Deutschland bekommt auch immer mehr Arbeitslosen...

und hechelt schon heute wegen 6 MILLIONEN HARTZ 4 EMPFÄNGER...

aber dann noch die Politische Krise mit der UKRAINE...

und Folgen von Sanktionen gegen Russland...

dazu der Verfall von der EU ( Politisch und Finanziell )...

der EURO bald nichts mehr Wert...

aber dann schreibt man noch von positives Jahr 2015 ???

LÜGT UNS BESSER AN...

ÜBT ES VORHER VOR DEM EIGENEN EU-SPIEGEL !!!!!









Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×