Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2017

11:10 Uhr

Konjunktur in der Euro-Zone

„Draghi wird sich wohl selbst auf die Schulter klopfen“

Anleger sehen die Konjunkturperspektiven für die Euro-Zone immer rosiger. Das Stimmungsbarometer stieg im Juni um 1,0 auf 28,4 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Juli 2007. Am Donnerstag tagt die EZB.

Champagnerlaune in den Chefetagen: Die Wirtschaft brummt

Börsen-News: Champagnerlaune in den Chefetagen: Die Wirtschaft brummt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinBörsianer blicken immer zuversichtlicher auf die Konjunktur im Euro-Raum. Das Stimmungsbarometer stieg im Juni um 1,0 auf 28,4 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Juli 2007, wie die Investmentberatung Sentix am Dienstag unter Berufung auf ihre Umfrage unter 953 Anlegern mitteilte. Die Lagebeurteilung der Befragten ist zugleich auf dem höchsten Niveau seit Januar 2008. „Die Konjunktur in der Euro-Zone gewinnt immer mehr an Fahrt. Da wird sich EZB-Chef Mario Draghi anlässlich der EZB-Sitzung wohl wieder selbst auf die Schulter klopfen“, sagte Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner.

Angesichts der aufgehellten Konjunkturperspektiven wird die Europäische Zentralbank (EZB) Experten zufolge am Donnerstag wohl einen kleinen Schritt hin zu einer geldpolitischen Wende wagen. Die Währungshüter dürften auf ihrem Ratstreffen in der estnischen Hauptstadt Tallinn wahrscheinlich die Risiken für das Wirtschaftswachstum als ausgeglichen bezeichnen - und damit zuversichtlicher auf die Konjunktur blicken.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Old Harold

06.06.2017, 13:09 Uhr

Ich habe für mein in Aktien investiertes Kapital in 2017 bis Ende Mai bereits eine Verzinsung von 6,7 % realisiert.

(Und das liegt nicht etwa an der guten Konjunkturentwicklung, sondern an der weltweiten Flucht aus Geldwerten in Sachwerte. So wird es immer schwerer, in Titel zu reinvestieren, die noch glaubhaftes Wachstum versprechen).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×