Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2015

03:15 Uhr

Konjunktur

In Japan gehen die Preise zurück

Vor mehr als zwei Jahren hat die japanische Notenbank ein Programm zur Konjunkturbelebung aufgelegt. Nun lassen erstmals wieder die Verbraucherpreise nach. In seiner Konjunkturprognose zeigt sich Japan pessimistisch.

Die Einkaufsmeile Shinjuku in Tokio: Die Verbraucherpreise in Japan sind gesunken. dpa

Verbraucher in Japan

Die Einkaufsmeile Shinjuku in Tokio: Die Verbraucherpreise in Japan sind gesunken.

TokioIn Japan beurteilt die Regierung die Konjunkturaussichten pessimistischer. Der am Freitag vorgelegte Monatsbericht des Kabinettsbüros warnt vor Rückschlägen durch die wirtschaftliche Abkühlung in China und anderen Schwellenländern sowie durch die bevorstehende Zinswende in den USA.

"Wir müssen die Entwicklungen an den Finanzmärkten im Auge behalten", hieß es in dem Bericht. Dieser sei weniger zuversichtlich als der vor einem Monat, sagte ein Regierungsvertreter.

Unterdessen zeigten Regierungsdaten einen Rückgang der Verbraucherpreise. In der sogenannten Kernrate - die Ölprodukte berücksichtigt, aber die üblicherweise stark schwankenden Preise frischer Lebensmittel außen vor lässt - gab es im August einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat von 0,1 Prozent.

Es ist das erste Minus, seit die japanische Notenbank vor mehr als zwei Jahren ihr massives Programm zur Konjunkturbelebung einsetzte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×