Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2012

05:07 Uhr

Konjunktur

Japans Industrieproduktion bricht überraschend ein

Diese Daten haben Japan kalt erwischt: Drei Monate lang sah es so aus, als würde sich die Industrieproduktion im von Erdbeben und Tsunami gebeutelten Land langsam erholen. Stattdessen stürzen die Werte ins Minus.

Japans Industriebranche hat im Februar weniger hergestellt. ap

Japans Industriebranche hat im Februar weniger hergestellt.

TokioIn Japan ist die Industrieproduktion im Februar gegenüber dem Vormonat überraschend um 1,2 Prozent gesunken. Wie die am Freitag vom Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie veröffentlichten Daten zeigen, war es der erste Rückgang seit drei Monaten. Rückläufig war die Produktion vor allem in der Automobil-, der Elektronik- und der Maschinenbaubranche.

Noch im Dezember hatte sich die Lage der japanischen Industrieunternehmen deutlich stärker als erwartet gebessert. Daraufhin waren Experten etwas enttäuscht, als sich die Produktion im Januar dann um 1,9 Prozent steigerte - und nicht um die vorhergesagten 2,5 Prozent.

Mit einem Rückgang im Februar hatte dennoch niemand gerechnet. Ganz im Gegenteil: Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 1,3 Prozent erwartet. Von der Regierung befragte Hersteller rechnen zudem damit, dass die Industrieproduktion im März um 2,6 Prozent und im April um 0,7 Prozent ansteigt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

naiv_hoch_12

30.03.2012, 08:32 Uhr

Da wird der YEN aber sicher profitieren. Eine so starke heimische Wirtschaft mit gesunder Demographie und quasi ohne Staatsverschuldung (220% auf das BIP) ist doch eine ideale Fluchtwährung. (Vorsicht: Stilmittel der Ironie können enthalten sein)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×