Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2012

09:32 Uhr

Konjunktur

Wirtschaft in Frankreich kommt nicht voran

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone bereitet Sorgen. Das erste Quartal hat kein Wirtschaftswachstum gebracht. Die Prognose für das gesamte Jahr fällt entsprechend gering aus.

Bummeln in Paris: Auch aus dem Einzelhandel kommen nicht genug Impulse. dpa

Bummeln in Paris: Auch aus dem Einzelhandel kommen nicht genug Impulse.

ParisFrankreich ist zu Jahresbeginn nicht über eine Stagnation hinausgekommen. Von Januar bis März habe sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal nicht verändert, teilte die französische Statistikbehörde Insee heute in Paris mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen. Zum Auftakt der Amtszeit von Frankreichs neuem Präsident François Hollande verschlechtern sich damit die Konjunkturaussichten des Landes weiter.

Insee hatte am Dienstag für das laufende Jahr ein Wachstum von 0,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) vorhergesagt. Es liegt damit leicht unter der Schätzung der Regierung.

Bereits im Schlussquartal 2011 hatte das Wachstum mit 0,1 Prozent nur knapp über der Nulllinie gelegen. Im Jahresvergleich wuchs die französische Wirtschaft im ersten Quartal um 0,3 Prozent, nach 1,2 Prozent zum Jahresende.

Frankreich hat im Januar wegen seines hohen Staatsdefizits die Topnote „AAA“ der Ratingagentur Standard & Poor's verloren. Der Fehlbetrag im Staatshaushalt war 2011 auf 5,2 Prozent des BIP gesunken und soll 2012 auf 4,5 Prozent gedrückt werden. 2010 lag er bei 7,1 Prozent. Die Regierung hat bestätigt, dass sie dieses Jahr im Haushalt ein Loch von zehn Milliarden Euro stopfen muss.

Sorge um Frankreichs Wirtschaft

Video: Sorge um Frankreichs Wirtschaft

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.06.2012, 13:36 Uhr

Na, kein Wunder. Wie sollte die auch bei dem "Präsidenten" voran kommen. Hoffentlich bleibt das so. Dann können wir mehr exportieren. Nicht nach F, denn die sind sowieso Pleite. Aber andere wollen unsere Produkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×