Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2004

12:20 Uhr

Konjunkturdaten

Produktion im November unerwartet stark gestiegen

Das deutsche produzierende Gewerbe hat im November überraschend deutlich mehr produziert als im Vormonat. Die Branche habe nach vorläufigen Ergebnissen saisonbereinigt 1,3 % mehr hergestellt als im Oktober, teilte das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) am Montag in Berlin mit.

HB BERLIN. Angaben zu einer möglichen Revision der November-Daten machte das Ministerium nicht. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt nur mit einer Zunahme der Produktion um 0,5 % gerechnet.

Im weniger schwankungsanfälligen Zweimonatsvergleich Oktober/November zu August/September legte die Produktion den Angaben zufolge um 3,5 % zu. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag das Produktionsvolumen im November nach Berechnungen von Reuters auf Basis von Bundesbank-Daten um 1,1 % höher. Das Ministerium revidierte zudem die Produktionsdaten für Oktober auf plus 2,8 nach zuvor gemeldeten plus 2,4 % nach oben.

In Westdeutschland stieg die Erzeugung im November um 1,3 %, im Osten legte sie ebenfalls um 1,3 % zu. Die Industrie stellte den BMWA-Angaben zufolge bundesweit 1,7 % mehr her als im Oktober. Hierbei legte die Produktion der Vorleistungsgüterhersteller um 0,5 % zu, die Erzeugung von Investitionsgütern stieg sogar um 4,0 %. Konsumgüterproduzenten stellten dagegen 0,9 % weniger her. Im Bauhauptgewerbe stieg die Produktion um 2,5 %, im Energiesektor ging sie um 2,7 % zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×