Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2014

02:57 Uhr

Konjunkturprognose

2015 steigt die Kaufkraft in Deutschland

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft hat gute Nachrichten für den Handel: Die Deutschen dürften der Prognose zufolge 2015 mehr Geld zum Einkaufen haben als zuvor. Verantwortlich seien nicht nur Lohnerhöhungen.

Volle Einkaufstüten: Einer Prognose zufolge können die Deutschen sich im kommenden Jahr mehr Einkaufsbummel leisten. dpa

Volle Einkaufstüten: Einer Prognose zufolge können die Deutschen sich im kommenden Jahr mehr Einkaufsbummel leisten.

BerlinDie verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte in Deutschland dürften nächstes Jahr um 3,7 Prozent steigen. Hauptgrund sei ein Anstieg der Nettolöhne um 4,4 Prozent, schreibt das Kieler Institut für Weltwirtschaft in seiner Konjunkturprognose laut einem Vorabbericht der "Bild"-Zeitung.

Die Einkommen würden auch durch Sozialleistungen wie die Mütterrente oder die Rente mit 63 für bestimmte Arbeitnehmer steigen. Durch den massiven Preisrutsch für Mineralöl werde zudem die Kaufkraft gestärkt.

Der private Konsum dürfte demnach im nächsten Jahr mit einer Rate von 2,8 Prozent sehr kräftig expandieren.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Teito Klein

18.12.2014, 07:36 Uhr

Milchmädchenrechnung
-------------
Es mag zwar sein, dass die Nettolöhne um 4,4% steigen könnten, aber da sind noch die Erhöhungen der Beiträge zur GRV und GKV. Auch wenn die Benzinpreise zur Zeit fallen, steigen weiterhin die Strompreise.
Und die Kommunen werden auch weiterhin die Abgaben erhöhen.

Herr Peter Spiegel

18.12.2014, 07:43 Uhr

"Nettolöhne um 4,4 Prozent"
Niemals-nie-nicht steigen die Löhne um 4%. Die Glaskugel der Herrschaften vom Kieler Institut für Weltwirtschaft ist
total verdreckt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×