Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2005

09:20 Uhr

Kräftiger Preisauftriueb im Gesamtjahr

Großhandelspreise sinken am Jahresende

Vor allem die Verteuerung von Benzin, Eisen, Stahl und Erzen hat die Preise des deutschen Großhandels im vergangenen Jahr in die Höhe getrieben. 2004 stiegen sie im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 %, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

HB WIESBADEN. Von November auf Dezember sanken die Preise der Großhändler um 0,3 %, nach einem Preisrückgang von 0,1 % im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Zuletzt waren die Preise vor anderthalb Jahren so deutlich gesunken. „Binnen Monatsfrist gaben die Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen weiter nach (minus 3,8 % nach minus 2,5 % im November 2004)“, erklärten die Statistiker. Trotz des Preisrückgangs mussten Firmen bei ihren Einkäufen immer noch 3,8 % mehr bezahlen als im Dezember 2003 - im November hatte der Preisanstieg zum Vorjahr noch 4,1 % betragen. Mineralölerzeugnisse und feste Brennstoffe zogen um 6,3 % an. Beim Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl und ähnlichen Produkten kletterten die Preise sogar um 21,7 % in die Höhe. Auch die Verteuerung der Tabakwaren um 11,7 % infolge der Erhöhungen der Tabaksteuer zum 1. März und 1. Dezember 2004 trug kräftig zum Anstieg bei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×