Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2017

14:45 Uhr

Mario Draghi

EZB-Präsident erwartet stärkeres Lohnwachstum

EZB-Präsident Draghi geht in den kommenden Monaten von einem stärkeren Lohnwachstum im Euroraum aus – und hofft auf einen Anstieg der Kerninflation. Auch die Wirtschaftsentwicklung wird vom Notenbanker positiv gesehen.

Der EZB-Präsident möchte vorerst an seiner ultralockeren Geldpolitik festhalten. Reuters

Mario Draghi

Der EZB-Präsident möchte vorerst an seiner ultralockeren Geldpolitik festhalten.

BrüsselDie EZB rechnet laut Notenbank-Präsident Mario Draghi in den kommenden Monaten mit einem stärkeren Wachstum der Löhne im Euroraum. Bislang sei der Lohnanstieg schwach, weshalb die Kerninflation, in der schwankungsreiche Energie- und Lebensmittelpreise ausgeklammert sind, nicht anziehe, sagte Draghi den Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Länder am Freitag auf ihrem Gipfeltreffen in Brüssel laut einer mit den Anmerkungen vertrauten Person. Der nur verhaltene Preisanstieg bedeute auch, dass die Notenbank an ihrer konjunkturfördernden Geldpolitik vorläufig festhalte.

In seiner Präsentation zur Wirtschaftsentwicklung für die Gipfelteilnehmer wies Draghi zudem auf eine verbesserte Stimmungslage hin. Trotz des britischen Anti-EU-Votums gebe es neue Hoffnung hinsichtlich der Zukunft der Gemeinschaft. Draghi zitierte Larry Summers, den ehemaligen Chef-Berater des früheren US-Präsidenten Barack Obama mit den Worten: „Zuversicht ist der günstigste Stimulus.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×