Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

10:54 Uhr

Mehr Verbraucherinsolvenzen

Zahl der Insolvenzen ist im Oktober gesunken

Die Zahl der Unternehmenspleiten ist im Oktober 2004 weiter gesunken. Weniger günstig sehen die Zahlen bei den Verbraucherinsolvenzen aus, die erneut angestiegen sind.

HB WIESBADEN. Im Oktober registrierten die Insolvenzgerichte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Mittwoch 3078 Firmenpleiten und damit gut elf Prozent weniger als im Jahr zuvor. In den ersten zehn Monaten 2004 lag die Zahl der Unternehmensinsolvenzen um 1,4 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraumes. Das Statistikamt geht davon aus, dass die Zahl der Firmenpleiten im gesamten Jahr fast wieder das Rekordniveau von 2003 erreicht hat, als 39 320 Unternehmen Insolvenz anmelden mussten.

Dass die Zahl aller Insolvenzmeldung im Oktober mit 9980 noch neun Prozent über dem Vorjahresniveau lag, war den Statistikern zufolge fast ausschließlich auf die weiter rasant zunehmenden Verbraucherinsolvenzen zurückzuführen. Im Oktober meldeten die Gerichte 4536 Verbraucherinsolvenzen und damit fast 41 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Von Januar bis Oktober lag die Zahl insolventer Verbraucher mit 39 451 sogar fast 43 Prozent über dem Vorjahresstand. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger betrugen im Oktober 3,5 Milliarden Euro, wobei knapp 70 Prozent davon Unternehmen betrafen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×