Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2016

14:17 Uhr

Nach Brexit-Votum

Umfrage nährt Sorge um britische Wirtschaft

Die Anzeichen für eine Abkühlung der britischen Wirtschaft nach dem Brexit-Votum mehren sich. Die Bank of England hat deshalb bereits Konsequenzen gezogen. Eine neue Umfrage der Regulierer zeichnet ein düsteres Bild.

Vor Deutschlandreise

May: „Brexit heißt Brexit“

Vor Deutschlandreise: May: „Brexit heißt Brexit“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

LondonEine Umfrage der Bank von England (BoE) verstärkt nach dem Brexit-Votum die Sorge um die britische Wirtschaft. Laut der Erhebung hat sich das Wachstum bei Dienstleistungen im vergangenen Monat verlangsamt, wie die Notenbank der Insel am Mittwoch mitteilte. Auch der Anstieg der Konsumausgaben sei schwächer geworden. Einige Umfrage-Resultate hatte die BoE bereits vergangene Woche in ihrem Inflationsbericht veröffentlicht. Die Erhebung basiert auf Treffen von Notenbank-Vertretern mit Geschäftsleuten aus verschiedenen Regionen des Landes zwischen Ende Juni und Ende Juli.

Mit der Umfrage mehren sich die Anzeichen für eine Abkühlung der britischen Wirtschaft nach dem Anti-EU-Referendum. Die Erhebung zeichnet allerdings ein weniger düsteres Bild als der jüngste Einkaufsmanager-Index. Dieser war im Juli auf den niedrigsten Wert seit April 2009 abgestürzt.

Wirtschaftliche Chancen: Warum der Brexit gut ist für Deutschland

Wirtschaftliche Chancen

Premium Warum der Brexit gut ist für Deutschland

Der Austritt Großbritanniens aus der EU ist eine große Chance für Europa, vor allem für Deutschland. Was es nun braucht, ist eine Art Magna Charta für neue Prosperität auf dem Kontinent. Ein Gastkommentar.

Die Ergebnisse spiegelten zum Teil schwächere Investitionen in Geschäftsimmobilien und Firmentransaktionen wider, hieß es in dem BoE-Bericht. Das geringere Wachstum bei den Verbraucherausgaben sei allerdings auch auf ein ungewöhnlich nasses Wetter zurückzuführen.

Wegen der drohenden Konjunkturabkühlung hatte die Bank von England Anfang August erstmals seit 2009 die Zinsen gesenkt und ihr Anleihen-Kaufprogramm um 60 Milliarden Pfund aufgestockt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×