Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2008

14:57 Uhr

Niedrigster Stand seit Mai 1991

US-Baubeginne brechen ein

Die Baubeginne in den USA sind im Dezember im Vergleich zum Vormonat überraschend stark um 14,2 Prozent auf annualisiert 1,006 Mio eingebrochen. Damit wurde das niedrigste Niveau seit über 16 Jahren verzeichnet. Auch die Zahl der Baugenehmigungen ging stärker zurück als erwartet.

HB WASHINGTON. Im Vorfeld der Veröffentlichung hatten von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen lediglich einen Rückgang um 5,0 Prozent prognostiziert. Wie das US-Handelsministerium am Donnerstag mitteilte, wurde der zunächst für den Vormonat gemeldete Rückgang um 3,7 Prozent auf minus 7,9 Prozent revidiert. Im Jahresvergleich sind die Baubeginne im Dezember um 38,2 Prozent zurückgegangen.

Die Zahl der erteilten Baugenehmigungen ist im Dezember ebenfalls stärker als erwartet um 8,1 Prozent gesunken. Hier hatte die Prognose nur auf ein Minus von 2,6 Prozent gelautet. Im Vormonat war ein Rückgang von 0,7 Prozent (vorläufig: minus 1,5 Prozent) verzeichnet worden. Die Baugenehmigungen werden als Frühindikator für die künftige Entwicklung des US-Häusermarkts angesehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×