Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2005

13:57 Uhr

Noch keine wachsende Inflationsgefahr

EZB lässt Leitzinsen wie erwartet unverändert

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen in der Euro-Zone wie erwartet unverändert gelassen. Der für die Refinanzierung der Geschäftsbanken maßgebliche Schlüsselzins betrage weiterhin 2,00 %, teilte die EZB in Frankfurt mit.

HB FRANKFURT. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet wird den Beschluss wie üblich ab 14.30 Uhr MEZ vor der Presse in Frankfurt erläutern. Der Leitzins liegt seit Juni 2003 auf dem niedrigsten Niveau der Nachkriegszeit. Die EZB wird nach Einschätzung von Volkswirten die Zinsen anheben, sobald sich die Konjunktur nach der Schwächephase im zweiten Halbjahr 2004 wieder gefestigt hat und damit die Inflationsgefahr wächst. Vorerst gibt es dafür aber keine eindeutigen Anzeichen. Etwa zwei Drittel der zuletzt von Reuters befragten 70 Analysten erwarten eine Zinserhöhung in diesem Jahr, die meisten von ihnen erst gegen Jahresende. Ein Drittel dagegen prognostizierte unveränderte Zinsen bis 2006.

Die Zentralbank ließ auch den Zinskorridor für den Geldmarkt unverändert. Die Sätze dafür betragen weiterhin 1,00 % für Übernachteinlagen der Banken bei der EZB und 3,00 % für Übernachtkredite.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×