Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

09:36 Uhr

November-Daten

Einzelhändler verkaufen weniger

Die deutschen Einzelhändler haben im November einen schleppenden Start des Weihnachtsgeschäfts verzeichnet. Einbußen gab es vor allem bei drei Warenkategorien.

HB BERLIN. Der Umsatz im Einzelhandel sei im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent und preisbereinigt (real) um 0,3 Prozent gesunken, teilte das Statistische Bundesamt mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legte der Umsatz um 0,2 Prozent zu und nahm real um 0,5 Prozent ab. Von Januar bis November gab es ein Plus von 0,8 und real von 0,1 Prozent.

Einbußen verzeichnete der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren. Hier sank der Umsatz um 0,8 Prozent zum Vorjahr. Zulegen konnte dagegen der Facheinzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf. Er kam auf ein Plus von 6,5 Prozent. Auch mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten wurde ein kräftiger Zuwachs von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr registriert.

Der Branchenverband HDE hatte sich zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft gezeigt, das im November beginnt. Der Umsatz habe das Vorjahresniveau übertroffen, hieß es. Konkrete Zahlen wurden aber nicht genannt. Für das alte Jahr erwartet der Verband insgesamt einen Umsatzzuwachs von 0,75 Prozent. Auch für dieses Jahr sagt er ein Plus zwischen 0,5 und 1,0 Prozent voraus.

Analysten hatten im Schnitt für November ein Umsatzplus von 1,2 Prozent zum Vormonat und von 0,4 Prozent zum Vorjahr vorausgesagt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×