Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2009

12:47 Uhr

November-Daten

Industrieaufträge in Eurozone stürzen ab

Die Industrieunternehmen der Eurozone haben im November einen drastischen Auftragsrückgang hinnehmen müssen. Auf Jahressicht sind die Auftragseingänge um 26,2 Prozent abgestürzt.

Die Industrie in der Eurozone bekommt immer weniger Aufträge. Foto: dpa dpa

Die Industrie in der Eurozone bekommt immer weniger Aufträge. Foto: dpa

HB LUXEMBURG. Die Zahlen legte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg vor. Im Vormonat lag der jährliche Rückgang noch bei 15,1 Prozent. In der Erstschätzung war noch ein moderateres Minus von 9,8 Prozent ermittelt worden.

Im Monatsvergleich gaben die Aufträge um 4,5 Prozent nach. Damit lag das Minus unter dem von Volkswirten befürchteten Rückgang von 5,0 Prozent.

Besonders stark vom Einbruch der Auftragseingänge betroffen waren auf Monatssicht der Maschinen- (-4,9 Prozent), Anlagen- (-5,0 Prozent) und Fahrzeugbau (-6,3 Prozent). Moderater war der Rückgang im Textil- und Bekleidungsgewerbe mit Minus 1,6 Prozent. Besonders deutlich wird die angespannte Lage der Fahrzeugbauer bei der Betrachtung der Jahressicht. So gingen in der Branche im November 2008 im Vergleich zum Vorjahresmonat 46,4 Prozent weniger Aufträge ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×