Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2011

15:41 Uhr

Preisanstieg

US-Verbraucherpreise klettern in unerwartete Höhen

Trotz Wirtschaftsflaute sind die Verbraucherpreise in den USA im August so stark gestiegen wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Mehr Sorgen bereitet Konjunkturexperten allerdings die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit.

Die US-Verbraucherpreise sind so stark gestiegen wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Ulrich Zillmann

Die US-Verbraucherpreise sind so stark gestiegen wie seit fast drei Jahren nicht mehr.

WashingtonDie Verbraucherpreise in den USA sind im August mit 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat doppelt so stark gestiegen wie erwartet. Volkswirte hatten lediglich mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich legten die Preise um 3,8 Prozent zu, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Das ist die höchste Inflationsrate seit September 2008. Analysten hatten damit gerechnet, dass die Teuerungsrate bei 3,6 Prozent verharrt.

Entscheidend für die Entwicklung seien die Energie- und Lebensmittelpreise gewesen, hieß es weiter. Die sogenannte Inflations-Kernrate ohne die schwankungsanfälligen Energie- und Lebensmittelpreise legte lediglich um 0,2 Prozent zu. Auf Jahressicht gingen diese Kernverbraucherpreise um 2,0 Prozent in die Höhe. Diese Aufwärts-Tendenz werde noch eine Weile anhalten, meinten Analysten als erste Reaktion auf die neuen Zahlen.

Dies berge aber keine wirklichen Gefahren. Ganz sicher gebe es keine Deflationsgefahr mehr, wie zeitweilig im vergangenen Jahr, sagte ein Experte der Wirtschaftsagentur Bloomberg. Auch Zentralbankchef Ben Bernanke vertritt die Ansicht, dass angesichts flauer Konjunktur und anhaltender hoher Arbeitslosigkeit die Inflation derzeit eher weniger Sorge bereite.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

lowabras

15.09.2011, 16:08 Uhr

Neeeeiiin, auch das noch! Hat uns wieder was völlig unerwartet erreicht, was nie vorhersehbar war. Da druckt die FED Geld auf Teufel kommt raus und so schnell die Pressen laufen und immer noch reicht es nicht!
Da hilft es nur schnellere Pressen zu kaufen und schnellere Computer das die Geldvermehrung noch schneller geht, dann kann das Problem vielleicht ein wenig eingeholt werden und die Bevölkerung mit mehr Geld versorgt werden um die gallopierenden Preise zu bezahlen, Kreditkartenlimits könnten auch erhöht werden, das ginge schneller!
Aber halt mal, da war doch schon mehrere male etwas ähnliches, oder nicht und wie wurde das immer genannt? Ach ja, Inflation, sollte mal von FDJ Trulla und Gefolge gegoogelt werden!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×