Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2013

11:59 Uhr

Preisvorteile in Deutschland

Bei den Nachbarn ist das Leben teurer

Das Preisniveau in Deutschland liegt nur knapp über dem EU-Schnitt. Richtig günstig ist es für Konsumenten in Deutschland, wenn sie nur auf die Preise in Nachbarländern wie Dänemark, Luxemburg oder der Schweiz schauen.

Repräsentativer Warenkorb: Er kostet in den meisten Nachbarländern mehr als in Deutschland. dpa

Repräsentativer Warenkorb: Er kostet in den meisten Nachbarländern mehr als in Deutschland.

WiesbadenVerbraucher in Deutschland bekommen für ihren Euro mehr als die Menschen in den meisten angrenzenden Ländern. Lediglich bei den Nachbarn Polen und Tschechien sind die Lebenshaltungskosten niedriger, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete. Insgesamt lag das Preisniveau in Deutschland im vergangenen Jahr um 1,8 Prozent über dem Durchschnitt der 27 Länder der Europäischen Union. Vor allem die Länder in Osteuropa und die Krisenstaaten im Süden wie Portugal und Griechenland ziehen das durchschnittliche Preisniveau nach unten.

Hingegen müssen die Menschen in den direkten Anrainerstaaten im Westen, Norden und Süden für den Kauf eines repräsentativen Warenkorbs deutlich mehr bezahlen als hierzulande. Besonders in der Schweiz müssen Verbraucher tief in die Taschen greifen: Die Lebenshaltungskosten liegen bei den Eidgenossen um satte 58 Prozent über dem EU-Schnitt. Aber auch Österreich, Frankreich, Luxemburg oder Belgien sind für Verbraucher teurer als Deutschland.

In der EU ist das Preisniveau in Dänemark am höchsten: Dort liegen die Lebenshaltungskosten um fast 42 Prozent über dem Durchschnitt. Auch die anderen skandinavischen Länder sind relativ teuer: In Schweden liegen die Preise gut 28 Prozent höher als im EU-Schnitt, in Finnland 24 Prozent.

Das billigste EU-Land ist Bulgarien: Hier müssen die Verbraucher nicht einmal halb so viel bezahlen wie im EU-Schnitt. In Polen liegt das Preisniveau bei 58 Prozent, in Ungarn bei knapp 62 Prozent, in Tschechien bei 74,5 Prozent.

Deutlich näher am EU-Durchschnitt liegen die Preise in den Krisenländern Südeuropas: In Portugal ist der repräsentative Warenkorb 13 Prozent günstiger, in Griechenland sieben Prozent und in Spanien 4,5 Prozent. In Italien ist das Leben nach den Zahlen der Statistiker hingegen teurer als in Deutschland und der EU. Das Preisniveau liegt 4,5 Prozent über dem EU-Durchschnitt.

Von

dpa

Kommentare (38)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.06.2013, 12:56 Uhr

Ja, in diesen anderen Ländern bleibt einem aber mehr zum leben. Man geht dort arbeiten um sein LEben zu gestalten. In D geht man arbeiten um überleben zu können. Vergleiche mit Dänemark oder der Schweiz sind ja wohl der blanke Hohn. In der Schweiz fliegt so ziemlich viele Rabauken raus und wird nicht wie in D noch finanziert...der Mindestlohn liegt dort wo? Mal bisschen mitrechnen. Und in Dänemark, wie ist es da?

Sorry aber diese Propaganda die bald wirklich an die 30er erinnert hinkt an allen Ecken und Enden. Wenn ihr schon solchen Unsinn verzapft, dann verpackt es bitte wenigstens besser und recherchiert! Danke!

Account gelöscht!

24.06.2013, 13:06 Uhr

Die niedrigen Preise in Deutschland sind ein typisches Zeichen fuer Deflation, womit die niedrige Zinspolitik und die Gelddruckerei der EZB mehr als gerechtfertig ist.

Wir brauchen mehr Inflation, um auf die anderen EU-Laender aufzuschliessen. Auch bei den Personalkosten wurde dies ja schon gefordert. Einzig die Ersparnisse und die Alterversorgung muessen weniger wert werden. Warum? Nun ja, aeh, nun...halt einfach so. Eine Art von Umverteilung halt :-(

Vicario

24.06.2013, 13:28 Uhr

Zitat : Hingegen müssen die Menschen in den direkten Anrainerstaaten im Westen, Norden und Süden für den Kauf eines repräsentativen Warenkorbs deutlich mehr bezahlen als hierzulande.

- das ist eine ABSOLUT NICHTSSAGENDE Darstellung !

erst wenn DER REPRÄSENTATIVE WARENKORB offengelegt wird ( was ist da drin...? ) und neben den Preisindex auch der Verdienstindex danebengestellt wird, ergibt sich ein realistisches Bild !!!

Soweit mir bekannt, sind nur Molkereiprodukte und Bier in D billiger !

Auf Bier kann man verzichten, bei Milcherzeugnissen kann man sich einschränken.

Aber das Grundnahrungsmittel BROT ( auch Fleisch und Nudeln ) sind in Deutschland überteuert !

Wieder so ein verlogener Propaganda-Artikel zur Wahl !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×