Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2011

15:10 Uhr

Produktion

Deutsche Unternehmen bleiben stark

Trotz schlechter Vorzeichen: Die deutschen Unternehmen bauen ihre Produktion stärker aus als gedacht. Von Juni auf Juli wuchsen die Zahlen so stark wie seit 1993 nicht mehr. Doch die Dynamik ist nicht von Dauer.

Vor der nächsten Flaute gibt es noch viel zu tun: Die deutschen Unternehmen konnten ihre Produktion unerwartet stark ausbauen. Besonders stark profitiert das Handwerk. obs

Vor der nächsten Flaute gibt es noch viel zu tun: Die deutschen Unternehmen konnten ihre Produktion unerwartet stark ausbauen. Besonders stark profitiert das Handwerk.

BerlinTrotz klarer Signale für eine Konjunkturabkühlung und sinkender Aufträge haben die deutschen Unternehmen ihre Produktion überraschend kräftig angekurbelt. Sie stieg von Juni auf Juli um 4,0 Prozent, teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit. Einen stärkeren Anstieg gab es zuletzt im August 1993. Die Daten seien allerdings durch die späte Lage der Ferien überzeichnet, betonte das Ministerium. Ökonomen sprachen von einem guten Start ins dritte Quartal, das besser laufen könnte als befürchtet.

Die meisten Experten sagen eine schwindende Dynamik zum Jahresende voraus. Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte aber vor Schwarzmalerei: „Wir sehen keine Anzeichen für eine Rezession.“ Deutschland sei schneller aus der Wirtschaftskrise herausgekommen als erwartet und stehe im Sommer 2011 so gut da wie lange nicht mehr, sagte die Kanzlerin im Bundestag. „Deutschland ist wieder Wachstumslokomotive in der Europäischen Union“, sagte Merkel.

Allerdings hatte der Aufschwung zuletzt merklich an Fahrt verloren und viele Konjunkturdaten signalisieren, dass sich Industrie und Exporteure auf ein Ende des Booms einstellen müssen. Deshalb zeigten sich Experten von den guten Produktionsdaten überrascht. Fachleute hatten nur mit einem Plus von 0,5 Prozent gerechnet . „Der Zuwachs ist sensationell“, betonte Postbank-Analyst Heinrich Bayer.

Sein Kollege Holger Schmieding von der Berenberg Bank geht von Rückgängen zum Jahresende aus. „Aber Deutschland ist hervorragend aufgestellt. Es kann einen Rückschlag verkraften“, sagte Schmieding. Wegen des Auftragspolsters dürfte die Produktion auch bei geringer globaler Nachfrage noch gut laufen. Die Ausgangslage sei viel besser als bei der Lehman-Pleite, die vor drei Jahren zur weltweiten Rezession führte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×