Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2010

11:50 Uhr

Prognose für 2010

Deutsche Industrie prophezeit rosige Zeiten

Die deutsche Industrie bewertet die deutschen Wachstumsperspektiven für dieses Jahr trotz vieler Risiken überraschend positiv. Damit Deutschland aber seine Chancen nicht verspiele, müssten Wachstumsbremsen gelockert und optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden, fordert BDI-Präsident Keitel.

Wachstumsmotor wird nach Einschätzung des BDI in diesem Jahr der deutsche Export sein. ap

Wachstumsmotor wird nach Einschätzung des BDI in diesem Jahr der deutsche Export sein.

HB BERLIN. „1,5 bis zwei Prozent Wachstum ist die Prognose, die wir für realistisch halten“, sagte der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie Hans-Peter Keitel am Donnerstag. Zwei Prozent seien machbar, „vielleicht sind es auch 2,1 Prozent“. Dazu müssten aber Wachstumsbremsen gelockert und optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Keitel mahnte bei der neuen Bundesregierung mit Blick auf deren interne Debatten mehr Ernsthaftigkeit und die Konzentration auf die wichtigen Themen an. Es sollte nun stärker um die Gesundung der Staatsfinanzen gehen, nicht mehr um neue Rettungspakete.

Wachstumsmotor wird nach Einschätzung des BDI in diesem Jahr der deutsche Export sein. Der könnte deutlich stärker als vier Prozent wachsen, die Rate, die der BDI bisher vorausgesagt hatte, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Werner Schnappauf. Ein Unsicherheitsfaktor bleibe der private Konsum, der stark von der Entwicklung der Arbeitslosigkeit abhänge.

Keitel nährte aber die Hoffnung, dass deren Anstieg sich in den kommenden Monaten weiter in Grenzen halten wird. Es komme darauf, die Basis für einen längerfristiges Wachstum von mehr als zwei Prozent im Jahr zu legen, forderte Keitel. Trotz der relativ positiven Prognose des Verbandes, die über der geltenden Voraussage der Regierung von plus 1,2 Prozent liegt, könne man noch nicht von einem selbsttragenden Aufschwung sprechen. Noch beruhe das Wachstum sehr auf Konjunkturprogrammen der Regierung. Zudem überzeichne die Wachstumsschätzung für 2010 statistisch ins Positive - nach BDI-Berechnung um eine Rate von etwa 0,7 Prozentpunkte.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Peter Liebert

15.01.2010, 00:00 Uhr

Wie wird sich wohl die Konjunktur entwickeln?
bis jetzt schaut es eher so aus,daß alle auf eine
schiksalhafte gute Entwicklung hoffen.Diese wird je-doch nicht eintreffen.Warum nicht,weil die notwendi-gen Entscheidungen noch ausstehen.
Die schon 2005 angekündigten Vorhaben,die Arbeits-nebenkosten drastisch zu senken,wurden nicht umge-setzt und jetzt 2010 wird schon garnicht mehr da-rüber gesprochen.Genau diese Riesenkröte behindert
den Aufschwung.Warum ist es in diesem unserem an-
geblich reichem Lande nicht möglich,die Sozialkosten
auf alle aktiven Schultern zu legen?
Und wie lange wird sich das irregeführte Volk noch
gefallen lassen,wie es von der gefräßigen Krake
(Gesundheitspolitik und Pharmaindustrie)ausgesaugt
und ausgepresst wird?
Alle Unrechtsgebilde haben ein Ablaufdatum und dies
ist schon überschritten und stinkt schon unerträg-lich zum Himmel.
Fazit,nur gute Entscheidungen bringen gute Ergebnis-se!!!Wir sind das Volk,tut was oder geht!
Die Zukunft hat schon begonnen und die sie aufhal-ten wollen,werden unter die Räder kommen,Glück auf,
Deutschland!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×