Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2013

13:30 Uhr

Rekordarbeitslosigkeit

Mehr als fünf Millionen Spanier ohne Job

Das erste Mal in der Geschichte sind über fünf Millionen Spanier ohne Job. Insgesamt waren im Februar 5,04 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl steigt im Februar traditionell an.

Arbeitslose stehen Schlange vor einem Arbeitsamt in Alcala de Henares bei Madrid. dpa

Arbeitslose stehen Schlange vor einem Arbeitsamt in Alcala de Henares bei Madrid.

MadridIn Spanien sind erstmals mehr als fünf Millionen Arbeitslose registriert. Wie das Arbeitsministerium am Montag in Madrid mitteilte, waren im Februar 5,04 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet, 1,2 Prozent mehr als im Vormonat.

Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Erhebungen nach der jetzigen Methode im Jahr 1996. Im Vergleich zum Februar 2012 stieg die Arbeitslosenzahl um fast 7,0 Prozent.

Studie: Arbeitslosigkeit in Eurozone steigt 2013 weiter

Studie

Mehr Arbeitslose in der Eurozone in 2013

Auch Deutschland soll von steigenden Arbeitslosenzahlen nicht verschont bleiben.

Im Monat Februar nehmen die Arbeitslosenzahlen traditionell zu. Das Ministerium wies darauf hin, dass der Trend sich in diesem Jahr abgeschwächt habe und die Zahl im Februar um den niedrigsten Wert seit 2008 gestiegen sei. Die Statistik des Ministeriums berücksichtigt nur die gemeldeten Arbeitslosen und nennt keine Arbeitslosenquote. Diese liegt nach den Erhebungen des Nationalen Statistik-Instituts (INE) bei 26,0 Prozent.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.03.2013, 13:42 Uhr

Dann mal ab mit der spanischen Statistikbehörde nach Deutschland. Hier könnt ihr lernen, wie man Statistiken besser aussehen lassen kann.

Account gelöscht!

04.03.2013, 13:54 Uhr

5 Millionen? So ein Schwachsinn...ich würde eher mal behaupten es sind ca. 7-9 Millionen aber garantiert nicht 5.

Sarina

04.03.2013, 16:21 Uhr

Ja, jetzt nachdem innerhalb von zehn Jahren nahezu 70% aller Bauflächen mit fertigen, halbfertigen oder begonnenen Häusern verunstaltet sind, die in 100 Jahren noch keine Abnehmer finden, sind die vielen spanischen Baulöwen pleite und hinterlassen ein Heer von Arbeitslosen, die nichts anderes können, als Häuser zu bauen, zu finanzieren, zu verkaufen und zu planen. Da keine andere Industrie in Spanien während der langen Saus-und-Braus-Periode gegründet und installiert wurde, sehen sie jetzt in die Röhre, die stolzen Spanier.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×