Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2010

11:24 Uhr

Rekorddefizit

US-Handelsbilanz tief in den roten Zahlen

Für den Dezember melden die USA ein Haushaltsdefizit in Rekordhöhe - und auch die Statistik für das gesamte letzte Quartal weist einen riesigen Fehlbetrag von knapp 400 Milliarden Dollar auf.

US-Präsident Obama begrüßt Arbeiter: Haushaltsdefizin in Rekordhöhe durch Bankenrettung. dpa

US-Präsident Obama begrüßt Arbeiter: Haushaltsdefizin in Rekordhöhe durch Bankenrettung.

HB WASHINGTON. Die USA haben den Dezember mit einem Haushaltsdefizit in Rekordhöhe beendet. Infolge höherer Ausgaben und geringerer Einnahmen sei das Minus im Dezember auf 91,85 Mrd. Dollar gestiegen, teilte das US-Finanzministerium am Mittwoch mit. Damit befinden sich die USA wegen der Kosten für die Finanzkrise und den Folgen der tiefen Rezession bereits den 15. Monat in Folge in den roten Zahlen. Im Vorjahresmonat hatte der Fehlbetrag bei 51,75 Mrd. gelegen.

Auf der Ausgabenseite schlugen sich laut Ministerium Zuschläge für Arbeitslose und Gelder für die medizinische Versorgung in Höhe von 53,3 Mrd. Dollar nieder.

In den ersten drei Monaten des im Oktober begonnenen Haushaltsjahres hat sich nach Angaben des Finanzressorts ein Fehlbetrag von 388,51 Mrd. Dollar angehäuft. Im Vorjahreszeitraum waren es 332,49 Mrd. Dollar.

Im abgelaufenen Haushaltsjahr hatten die USA wegen der Rezession und kostspieliger Bankenrettungen ein Rekorddefizit von 1,42 Billionen Dollar verzeichnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×