Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2013

20:23 Uhr

Schwache Konjunktur

Stimmung der US-Verbraucher trübt sich ein

Das Verbrauchervertrauen in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit Januar gefallen. Sorgen um Arbeitsplatz und die Finanzkrise belasten die Kauflaune und nähren die Krisenstimmung.

Das Verbrauchervertrauen in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit Januar gefallen. Sorgen um Arbeitsplatz und die Finanzkrise belasten die Kauflaune. Reuters

Das Verbrauchervertrauen in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit Januar gefallen. Sorgen um Arbeitsplatz und die Finanzkrise belasten die Kauflaune.

New YorkDie Stimmung der US-Konsumenten hat sich zum Start des zweiten Quartals eingetrübt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen sank im April auf 76,4 von 78,6 Punkten im Vormonat, wie Thomson Reuters und die Universität Michigan am Freitag nach endgültigen Berechnungen mitteilten. Von Reuters befragte Analysten hatten zwar mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Dennoch ist es der geringste Wert seit Januar. Viele Konsumenten machen sich der Befragung zufolge Sorgen um ihren Arbeitsplatz und ihre finanzielle Zukunft. Die Verbraucherstimmung gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Im ersten Quartal hatten konsumfreudige Verbraucher noch die US-Wirtschaft angekurbelt.

Das sind die wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt

Platz 1

Hongkong

Platz 2

USA

Platz 3

Schweiz

Platz 4

Singapur

Platz 5

Schweden

Platz 6

Kanada

Platz 7

Taiwan

Platz 8

Norwegen

Platz 9

Deutschland

Platz 10

Katar

Quelle

IMD-„World Competitiveness Ranking“ 2012.

Die Schweizer Business-School IMD veröffentlich seit 1989 jährlich ihr Wettbewerbsranking. Dazu befragen die Wissenschaftler mehr als 4200 internationale Geschäftsleute. Die Länder werden nach über 300 Kriterien bewertet.

Aktuell beurteilen die meisten Verbraucher die Aussichten für den amerikanischen Arbeitsmarkt kritisch: Nur 23 Prozent der Befragten rechnen mit einer Verringerung der Erwerbslosigkeit, Dreiviertel erwarten keine Veränderung oder einen Anstieg. Mit der Wirtschaftspolitik der Regierung zeigten sich nur neun Prozent zufrieden - kaum mehr als der Rekordwert von vier Prozent.
Die Verbraucher spielen in der amerikanischen Wirtschaft eine wichtige Rolle, weil ihre Ausgaben rund 70 Prozent der Wirtschaftsleistung der USA ausmachen. Im ersten Quartal hatten die Konsumenten ihre Ausgaben noch um 3,2 Prozent gesteigert und damit so stark wie seit Ende 2010 nicht. Dies verhalf der gesamten Wirtschaft zu einem aufs Jahr hochgerechneten Plus von 2,5 Prozent zum Vorquartal.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ich_kritisch

27.04.2013, 18:43 Uhr

Artikelüberschrift im HB am 26.04.2013: US-Konjunktur legt dank starken Konsum zu

Ja, was denn nu? Ist es der niedrigste Stand oder hat es zugelegt?


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×