Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2012

13:20 Uhr

Schwaches Wachstum

IWH senkt Konjunkturprognose

Es ist das zweite Institut in dieser Woche: Auch das IWH hat die Konjunkturprognose gesenkt. Als Gründe nennt das Institut aus Halle die Eurokrise und eine schwächelnde Weltwirtschaft.

Ein Containerkran hebt am Containerterminal Altenwerder in Hamburg Container der Reederei Hapag-Lloyd. dapd

Ein Containerkran hebt am Containerterminal Altenwerder in Hamburg Container der Reederei Hapag-Lloyd.

Halle Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hat seine Konjunkturprognose für dieses und kommendes Jahr deutlich gesenkt. Die deutsche Wirtschaft wird 2012 um 0,9 Prozent und 2013 um 0,8 Prozent wachsen, teilte das Institut am Donnerstag in Halle mit. Gründe sind die Eurokrise und eine Abschwächung der Weltwirtschaft. Im Frühjahr hatten die Forscher noch ein Wachstum in diesem Jahr von 1,3 Prozent und 2013 von 2,2 Prozent prognostiziert. Auch das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung äußerte sich in dieser Woche pessimistischer. Es senkte die Wachstumsprognose für das kommende Jahr von 2 auf 1 Prozent.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

piccolofloetist

13.09.2012, 13:43 Uhr

Diese Prognosen!!! In der Superkrise 2008 haben die sich alle inklusive SINN von diesen Kaffeetisch-Prognosen öffentlich zurück gezogen: weil sie nichts mehr weiter wussten! Geschlossen gehören diese Anzugsstuben!!

cmn

13.09.2012, 14:08 Uhr

Wenn man dort wenigstens Anzug tragen würde...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×