Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2013

15:30 Uhr

Spanien

Schuldenberg übersteigt 2015 Wirtschaftsleistung

Bereits in zwei Jahren bleibt die gesamte Wirtschaftsleistung Spaniens wahrscheinlich hinter der Schuldenquote zurück. Dennoch bringen Investoren dem Land am Finanzmarkt immer mehr Vertrauen entgegen.

Krisengeplagt: Die staatliche Schuldenquote wird voraussichtlich 2015 und 2016 mit jeweils gut 101 Prozent ihren Höhepunkt erreichen. dpa

Krisengeplagt: Die staatliche Schuldenquote wird voraussichtlich 2015 und 2016 mit jeweils gut 101 Prozent ihren Höhepunkt erreichen.

MadridDer Schuldenberg Spaniens wird in zwei Jahren voraussichtlich größer sein als die gesamte Wirtschaftsleistung des rezssionsgeplagten Landes. Die staatliche Schuldenquote werde voraussichtlich 2015 und 2016 mit jeweils gut 101 Prozent ihren Höhepunkt erreichen, erklärte die Regierung in Madrid am Donnerstag. Derzeit liegt sie bei gut 92 Prozent. Die Neuverschuldung wird sie bis Jahresende amtlichen Berechnungen zufolge auf gut 94 und bis Ende 2014 auf fast 99 Prozent steigen lassen.

Am Finanzmarkt wird Spanien dennoch wieder mehr Vertrauen entgegen gebracht: Der Staat konnte sich gut 2,5 Milliarden Euro zu relativ günstigen Konditionen leihen. Für eine Laufzeit von drei Jahren verlangten die Anleger im Schnitt Zinsen in Höhe von 2,06 Prozent und damit so wenig wie seit mehr als drei Jahren nicht mehr.

Dramatische Arbeitslosigkeit in Spanien

Video: Dramatische Arbeitslosigkeit in Spanien

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Für eine Laufzeit von fünf Jahren wurden 3,06 Prozent fällig. Dabei spielte auch eine Rolle, dass sich die Investoren nach dem Kompromiss im Washingtoner Haushaltsstreit keine Sorgen mehr über eine drohende Zahlungsunfähigkeit der USA machen mussten. Damit hat Spanien bereits mehr als 92 Prozent seiner in diesem Jahr geplanten Anleihe-Verkäufe über die Bühne gebracht.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mauserspeck

17.10.2013, 15:45 Uhr

Derzeit alles in Ordnung !
Aussichten könnten nicht besser sein !
Endlich keine Sorgen mehr um Spanien !
Wir können wieder ruhig schlafen !

FieteAppelschnut

17.10.2013, 15:56 Uhr

Sie sind alle auf einem guten Weg, alle Schulden sind auf einmal wie weggelutscht ..... die von den Spaniern, den fähigen Griechen und Portugiesen. Alles wird jetzt endlich wieder gut. Jucheeehhhh!!!

Hegglin

17.10.2013, 18:01 Uhr

Man hört es nicht gerne, aber die frage ist doch auch, wie hoch darf der Euro noch steigen. So wegen Wettbewerbsfähig, USA ,Japan und China und die andern Länder werden es den Europäer danken, das sie so erpicht sind auf eine harte Währung und den Euro nicht auf einen Fähren wert bringen, gegen über den andern Währungen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×